Einsteinmobil am Gymnasium

Wasserburg - Das Einsteinmobil macht gerade Station am Luitpold-Gymnasium.

Es ist eine Wanderausstellung zur speziellen und allgemeinen Relativitätstheorie. Mit interaktiven Demonstrationsprogrammen werden wesentliche Aussagen von Einsteins Erkenntnissen anschaulich und verständlich erarbeitet und Konsequenzen daraus in Computeranimationen aufgezeigt. Man sieht wie sich der Anblick von Himmelsobjekten ändert, wenn sich eine große Masse, etwa ein schwarzes Loch, davor schiebt. Hohen Unterhaltungswert auch für jüngere Interessenten haben eine relativistische Radfahrt durch Tübingen mit den zu beobachtenden Änderungen des umgebenden Raums, ein relativistischer Flugsimulator oder ein schwarzes Loch im eigenen Gesicht. Das Einsteinmobil wurde an der Universität Tübingen zur Förderung der naturwissenschaftlichen Breiteninformation entwickelt und reist seit einigen Jahren durch ganz Deutschland. Das Einsteinmobil steht der Öffentlichkeit am morgigen Samstag von 9 bis 14 Uhr zur Verfügung. Gruppen, die einen eigenen Termin wünschen, können unter Telefon 0 80 71/35 15 (Höchstetter) anfragen.

Kommentare