„Einmütig im Gebet“ auf dem Waldhausener Kleinspielfeld

„Die Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten ist eine Zeit der Gebete“ lud Diakon Konrad Maier die rund 50 Gläubigen auf dem Waldhauser Kleinspielfeld zum gemeinsamen Beten ein.

Dieses ersehnte gemeinsame Erlebnis in der Natur wurde durch die Saitenmusik des Trios Thomas Balk sowie Fanny und Thomas Schuhbeck zu einem Genuss für alle Teilnehmer. Maier nannte viele Momente, in denen das Gebet helfen kann: „Das Gebet stärkt das Bewusstsein, nicht alles allein tragen zu müssen. Mit dem Gebet können wir in Worte fassen, was uns bewegt. Mit Gebeten können wir bitten und danken, wir können frei reden mit Gott und uns geborgen fühlen.“ Maria Steckermaier und Bernadette Maier gestalteten mit dem Diakon die Gebetssätze. Zum Abschluss spielte das Saitentrio nach dem gemeinsamen „Vaterunser“ das „Segne du Maria“. Herzlicher Applaus dankte den Musikern für die schönen Melodien. Unterforsthuber

Kommentare