Initiative von Anna Schaffelhuber

Eingangsbereich und Pausenhof der Wasserburger Realschule sind jetzt barrierefrei

Landschaftsarchitekt Harald Hell vor der Anton-Heilingbrunner Schule.
+
Landschaftsarchitekt Harald Hell vor der Anton-Heilingbrunner Schule.
  • Winfried Weithofer
    vonWinfried Weithofer
    schließen

Es ist vollbracht. Die Bauarbeiten vor der Realschule Wasserburg, die etappenweise in Sachen Barrierefreiheit durchgeführt wurden und ein halbes Jahr gedauert haben, sind fristgerecht abgeschlossen.

Wasserburg – Der gesamte Eingangsbereich ist nun barrierefrei, die Schüler dürfen sich nach den Ferien über einen neuen Pausenhof freuen. „Um die Barrierefreiheit zu erreichen, haben wir den ganzen Platz angehoben und eine Verbindung zwischen den zwei Ebenen am Eingang geschaffen“, sagte der vom Landkreis mit dem Projekt Beauftragte Architekt Harald Hell aus Prien.

Es geht auch auf die Initiative von Anna Schaffelhuber zurück, sie war mehrfache Goldmedaillengewinnerin bei den Winter-Paralympics und kürzlich Referendarin an der Anton-Heilingbrunner-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren:

Stadtrat Wasserburg diskutiert: Ist CO2-Einsparung auch „Rendite“?

Ohne Stufen zur Mittagsbetreuung

Ohne Stufen kann jetzt das gegenüber liegende Gebäude erreicht werden, in dem die Mittagsbetreuung und Zeichensäle untergebracht sind. In diesem Flachbau befindet sich auch ein Kindergarten. Die Kosten für die Umgestaltung wurden im Frühjahr auf rund 620 000 Euro beziffert. Nur die Bepflanzung muss noch abgeschlossen werden. In das Hochbeet im Innenbereich sollen drei Bäume eingesetzt werden, und ein umzäunter Baum vor dem Eingang erhält Anfang des nächsten Jahres einen Rost um den Stamm.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Für die Kunst ist ebenfalls gesorgt. Von der Bildhauerin Ute Lechner stammen zwei große Metallkugeln im Pausenhof. „Schulleiter Markus Hösl-Liebig hat sich darum bemüht“, berichtete der Landschaftsarchitekt.

Kommentare