Ein Teil des Forellenwegs soll ausgebaut werden

Amerang – Der Ausbau des Forellenwegs (Teilstrecke Nord) war Thema in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Amerang.

Die straßenmäßige Erschließung des „Umbaus und der Erweiterung des denkmalgeschützten Anwesens Bahnhofstraße 7“ (Dörr Stadthaus GmbH) erfolgt über die südliche Teilstrecke der Ortsstraße, die bisher nicht hergestellt ist. Laut städtebaulicher Vereinbarung verpflichtet sich der Bauherr, die Kosten für die Herstellung der zur Erschließung des Grundstücks erforderlichen Teilstrecke des Forellenweges zu tragen. Für die ingenieurtechnischen Planungen hat die Verwaltung ein Honorarangebot eingeholt. Bei einer Kostenschätzung zum Straßenausbau des Forellenweges mit Nettobaukosten von 55 000 Euro wird wird das vorläufige Honorar für die Gesamtleistung auf rund 12 600 Euro geschätzt. Der Gemeinderat befürwortete einstimmig die Beauftragung. ca

Kommentare