Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mitplaner gesucht

Ein Spielplatz für echte Abenteu(r)er soll in Stadl entstehen

Was für ein Spielplatz wird wohl in Stadl entstehen? Die Kinder dürfen ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
+
Was für ein Spielplatz wird wohl in Stadl entstehen? Die Kinder dürfen ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Es wird Zeit für einen Spielplatz, auf dem man echte Abenteuer erleben kann, der Platz für Spaß, Toben und Gemeinschaft bietet und vor allem: der von Kindern selbst gemacht ist. Daran besteht in der Gemeinde Unterreit kein Zweifel.

Unterreit – Was der Spielplatz braucht, was die Kinder dort erleben wollen und was Eltern brauchen, um sich wohlzufühlen: Das wissen diejenigen am besten, die den Spielplatz auch benutzen, die Kinder.

Im Laufe der nächsten zwei Jahre wird daher gemeinsam mit allen Interessierten der Spielplatz in Stadl umgestaltet und gemeinsam zu neuem Leben erweckt. Gefördert wird das Projekt vom Bayerischen Jugendring (BJR) in den nächsten zwei Jahren mit 30 000 Euro, erklärt Sozialkompetenztrainer Stefan Asenbeck von Kreativo Netzwerk. Die pädagogische Serviceagentur steht für innovative, nachhaltige Bildungs-, Kunst sowie Kulturangebote. Sie hat bereits Spielplätze und Treffpunkte gemeinsam mit Kindern und Eltern geplant und gebaut – erst vor Kurzem gab es eine Kick-Off Veranstaltung in Gars. Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren sind nun auch in Unterreit eingeladen, ihren Traumspielplatz zu beschreiben. Danach überlegen Projektteam und Kinder zusammen, welche Ideen gemeinsam umgesetzt werden können. Dann wird es Zeit, aktiv zu werden. Ziel ist, dass die Kinder so viele Teile des Spielplatzes wie möglich selber bauen.

„Im Frühling und Sommer gibt es Aktionstage am Wochenende und in den Ferien, an denen wir zusammen schaufeln, sägen und malen, um eure Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Im Herbst möchten wir unseren neuen Platz dann einweihen und unsere Arbeit zusammen feiern. Bei all diesen Tagen habt ihr die Entscheidungen in der Hand“, kündigt Asenbeck an.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Was erwartet Eltern, die mitmachen wollen oder deren Kinder mitmachen wollen? Auch sieverbringen, vor allem mit kleineren Kindern, des Öfteren Zeit auf dem Spielplatz. Worüber würden sie sich freuen? Das Projekt möchte auch darauf antworten finden. Außerdem sei ihre tatkräftige Unterstützung an den Bautagen gefragt, erklärt asenbeck. „Egal ob erfahrene Handwerker oder Handwerkerinnen oder absoluter Neuling – auf einer kreativen Baustelle gibt es für alle eine Aufgabe.“

Die teilnehmenden Kinder werden im gesamten Projekt von den Mitarbeitenden von Kreativo professionell pädagogisch betreut und sicher angeleitet, sodass die Kinder auch ohne Begleitung der Erwachsenen teilnehmen können. Für alle, die mitmachen wollen, ist das Projekt kostenlos.

Lesen Sie auch: Wie die Garser Gymnasiasten gestärkt durch die Corona-Krise kommen

Das große Auftakttreffen findet am Samstag, 26. März, von 14 bis 17 Uhr im Bürgersaal in Wang statt. An diesem Tag geht es erst mal darum Ideen und Wünsche zu sammeln und zu diskutieren was möglich ist. Anmeldung ist erwünscht bis Donnerstag, 24. März, in der Gemeinde per Mail an Julia.Rottluff@gars.de. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, aber trotzdem Interesse am neuen Spielplatz, der kann sich ebenfalls melden und erhält Informationen über die Gesprächsergebnisse.

Mehr zum Thema

Kommentare