Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vereine sammeln erste Ideen für 1100-Jahr-Feier

Ein Festausschuss soll das Jubiläumsjahr in Schnaitsee koordinieren

Das eigens geschriebene Festspiel mit Ritterfräulein Sophie Oster (vorne, Mitte) eingerahmt von Franz und Josef Guggenberger und (hinten, von links) Peter Irlbacher, Max Simmeth als Graf Sighard, Franz Flötzl als Chuno I, Amalie Irlbacher als Pertha von Berg und Organisator und Festspielleiter Richard Bauer.
+
Das eigens geschriebene Festspiel mit Ritterfräulein Sophie Oster (vorne, Mitte) eingerahmt von Franz und Josef Guggenberger und (hinten, von links) Peter Irlbacher, Max Simmeth als Graf Sighard, Franz Flötzl als Chuno I, Amalie Irlbacher als Pertha von Berg und Organisator und Festspielleiter Richard Bauer.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

„1924 haben sich in Schnaitsee keine Organisatoren für die eigentlich fällige 1000-Jahr-Feier gefunden“, erzählte Schnaitsees Bürgermeister Thomas Schmidinger. Die Feier fand schließlich erst 1956 statt. „Das soll für 2024 nicht passieren“, fand der Rathaus-Chef.

Schnaitsee – Etwa 40 Vertreter aus den Vereinen und weitere Interessenten waren der Einladung der Gemeinde gefolgt und spannen Ideen für das Festjahr 2024. „Es geht um unsere Heimat. Wir wollen das Feuer wecken um miteinander ein schönes Fest auf die Beine zu stellen“, zeigte sich der Bürgermeister begeistert.

Auch interessant: Führungswechsel beim Wasser- und Bodenverband „Schnaitseer Seenplatte“ vollzogen

Bei diesem Treffen sei den Ideen keine Grenzen gesetzt. Die Anwesenden waren sich einig, dass im Festausschuss alle Fäden zusammenlaufen sollen.

Um auf das Fest einzustimmen stellte Josef Unterforsthuber das Programm der 1000-Jahrfeier mit dem historischen Festzug anhand der Festschrift aus 1956 vor. Damals ging das Programm über ein Wochenende. Für das kommende Fest könnten sich die Schnaitseer auch Veranstaltungen den ganzen Jahreslauf über vorstellen. Zudem soll auch das alljährliche Festzelt des Burschenvereins und weitere Vereinsveranstaltungen in das Festprogramm eingebaut werden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Für 1956 hatte Organisator Richard Bauer ein historisches Theaterstück „Das zerbrochene Hufeisen“ geschrieben. Auch für 2024 könnte sich die Theatergemeinschaft vorstellen ein historisches Stück aufzuführen. Dazu kam eine zentrale Bühne am Rathaus ins Gespräch, die vielen Vereinen als Auftrittsort dienen kann.

Lesen Sie auch: Pfarrer Mario Friedl hat in Schnaitsee das Versprechen der Priesterweihe erneuert: „Ich bin bereit“

Es soll ein Fest für alle Generationen werden. Ein historischer Umzug kam bei den Ideen ebenso hervor wie ein Dorffest mit Musik. Dabei könnten sich die örtlichen Musikgruppen präsentieren. Zudem haben in dem Jahr auch die Schnaitseer Schützen Jubiläum. Auch eine historische Feuerwehrübung kann organisiert werden. „Das sind jetzt erste vielversprechende Aspekte im Hinblick auf 2024. Darauf lässt sich aufbauen“, so Bürgermeister Schmidinger, der auch darauf hinwies, dass 2024 auch Gedenkmesse auf der Kampenwand von der Gemeinde Schnaitsee ausgerichtet wird.

Mehr zum Thema

Kommentare