Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Ein besonderer Tag für unsere Schule“

Waldhauser Klassen werden in Schnaitsee mit Trompeten empfangen

Alle Schüler der Grund- und Mittelschule Schnaitsee sind jetzt unter einem Dach vereint. Rektor Robert Bräu begrüßte die Schüler im großen Rund des Pausenhofs.Unterforsthuber
+
Alle Schüler der Grund- und Mittelschule Schnaitsee sind jetzt unter einem Dach vereint. Rektor Robert Bräu begrüßte die Schüler im großen Rund des Pausenhofs.Unterforsthuber
  • vonJosef Unterforsthuber
    schließen

Fast so wie beim Rattenfänger von Hameln, der im Märchen auch alle Kinder hinter sich scharte, war es beim feierlichen Einzug der Waldhauser Schüler in die Schnaitseer Schule.

Schnaitsee – Rektor Robert Bräu führte den langen Schülerzug der drei Klassen mit ihren Lehrkräften mit der Trompete an und leitete die Kinder der bisherigen drei Klassen in Waldhausen im Spalier durch alle Schnaitseer Klassen durch den Haupteingang in die Schule. Das war schon ein bewegender Moment!

Rektor Robert Bräu führte die bisherigen Waldhauser Schüler sowie Lehrerin Elfi Mair (Mitte), die seit vielen Jahren in Waldhausen tätig ist, durch das Spalier der Klassen ins Schulhaus.

„Das ist schon ein besonderer Tag für unsere Schule. Wir sind nicht mehr zweigeteilt, wie es seit 52 Jahren der Fall war, sondern alle vereint in einem Schulgebäude“ drückte der Rektor aus, der sich auf diese Stunde schon sehr gefreut hatte.

Auch interessant: Nach 216 Jahren endgültig Schulschluss in Waldhausen

Nur ganz kurz, denn diese Stunde sollte ja den Schülern aus Waldhausen zur Begrüßung pure Freude sein, ging Bräu auf die Umstände ein. „Dort wo ihr bis jetzt zur Schule gegangen seid, wird ein Kinderhaus für die Jüngsten in der Gemeinde entstehen. Wenn ich jetzt eine Durchsage mache, brauche ich nicht mehr extra nach Waldhausen zu fahren. Es wird alles einfacher. Ihr werdet neue Freunde kennenlernen und euch schnell in der neuen Schulheimat heimisch fühlen.“

Klassenzimmer im bisherigen Lehrerzimmer

Neben allen Lehrern und Lehrerinnen stellte Bräu auch die Sekretärin Beate Schmidt, die Jugendsozialarbeiterin Franziska Starzl und Sonya Irlacher, die Hausmeisterin und Ansprechpartnerin für alle Schüler vor. Wie Konrektor Stefan Thanner im Gespräch erläuterte, werden die drei Klassen aus Waldhausen im bisherigen Lehrerzimmer, in der Lernoase und im bisherigen Raum der 6. Klasse untergebracht. Die sechste Klasse wurde dafür in einem Erdgeschossraum einquartiert.

Nach diesem Teil der Begrüßung zog der Rektor mit den neuen Klassen und mit dem Triumphmarsch in die Schule ein.

Lesen Sie auch: Schnaitsee kauft das Schulhaus Waldhausen

Mehr zum Thema

Kommentare