Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehemalige Raketenstellung droht zu vermüllen

Kirchdorf –Die ehemalige Flugabwehrraketenstellung in Kirchdorf wird, wie berichtet, immer beliebter – als Ziel für Spaziergänger und Treffpunkt für Jugendliche.

Da allerdings viel Müll liegengelassen wird, überlegte der Gemeinderat Kirchdorf jetzt in seiner Sitzung, wie die Gemeinde diesem Problem am leichtesten Herrn werden kann. Ein Vorschlag war, auf dem Rasen eine Wildblumenwiese wachsen zu lassen. Diese sollte dann auch eingezäunt werden, damit die Blumen wachsen können. Auf der Ostseite der ehemaligen Raketenstellung könnte man einen kleinen Parkplatz mit einem Mülleimer errichten. Außerdem wäre eine Schautafel inte ressant, auf der die Namen aller Berge stehen, welche Besucher von hier aus sehen können, so ein weiterer Vorschlag aus dem Gremium. Für eine solche Schautafel gibt es sogar staatliche Förderungen, die man beantragen könnte, hieß es. Die Räte einigten sich darauf, die besagte Stelle vor Ort zu besichtigen, um sich ein besseres Bild von der Lage machen zu können.biv

Kommentare