Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Unwissentlich infiziert in der Sitzung

Edlings Bürgermeister Schnetzer entschuldigt sich bei Gemeinderat Hammerbacher

In der Gemeinderatssitzung entschuldigte sich Bürgermeister Schnetzer bei Ratsmitglied Hammerbacher.
+
In der Gemeinderatssitzung entschuldigte sich Edlings Bürgermeister Schnetzer bei Ratsmitglied Hammerbacher.

Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer (CSU) entschuldigte sich in der Sitzung bei Gemeinderat Helmut Hammerbacher. Hammerbacher war im März in der Sitzung und – ohne es zu wissen – Covid19-positiv. Dadurch wurde eine Nachverfolgungskette mit Quarantäne in Gang gesetzt. Hammerbacher betonte, dass der Sachverhalt in der Öffentlichkeit falsch dargestellt worden war.

Von Barbara Hilbert-Rieger

Edling – Eine Entschuldigung gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Edling von Bürgermeister Matthias Schnetzer. Hintergrund war, dass Gemeinderatsmitglied Helmut Hammerbacher (UBG) in einer früheren Sitzung (11. März) saß, ohne gewusst zu haben, dass er Covid19-positiv ist. Dies sei in der Öffentlichkeit nicht richtig dargestellt worden.

Hammerbacher (UBG) stellte nun noch einmal klar, dass er zum Zeitpunkt der Sitzung von einer möglichen Infektion nichts wusste und dies falsch dargestellt worden war. „Ich erfuhr erst nach der Sitzung, dass ich Kontaktperson bin“, sagte er. Bürgermeister Schnetzer entschuldigte sich daraufhin bei ihm.

Helmut Hammerbacher hatte nur leichte Symptome.

Stefan Färber (CSU) regte im Anschluss eine Testung aller Gemeinderatsmitglieder und Zuhörer vor den Sitzungen an – die Stadt Wasserburg praktiziert dies bereits.

Matthias Schnetzer entgegnete, dass keine Testpflicht bestehen würde. Das sei aber ein zusätzlicher Baustein zu den schon gehandhabten Hygienemaßnahmen, meinte Dr. Stefan Schweitzer (CSU). Eine Testung sei zwar nicht zwingend notwendig, aber beispielgebend für andere.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Der Gemeinderat einigte sich am Ende doch drauf, dass sich künftig alle Gemeinderatsmitglieder einer freiwilligen Testung bis rechtzeitig vor Sitzungsbeginn unterziehen werden.

Mehr zum Thema

Kommentare