Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieg beim Kunstprojekt

Edlinger Schüler über Dächern von New York

Die Siegerarbeit: Die Klasse 7a gewann mit der Nachstellung des berühmten Fotos von der Brotzeit über den Dächern der Hochhäuser von New York. re
+
Die Siegerarbeit: Die Klasse 7a gewann mit der Nachstellung des berühmten Fotos von der Brotzeit über den Dächern der Hochhäuser von New York. re

Alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Edling durften mitmachen und haben ein berühmtes Foto oder Filmplakat nachgestellt. Entstanden sind tolle Bilder der kleinen Künstler.

Edling – Der Flur vor dem Lehrerzimmer in der Grund- und Mittelschule Edling hat sich in eine kleine Kunstgalerie verwandelt. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen besichtigen mit Freude und Interesse die verschiedenen Werke einer ungewöhnlichen Ausstellung – darunter das berühmte Bild der Bauarbeiter, die Brotzeit auf einem Wolkenkratzer in New York machen. Bei genauerem Hinsehen fällt auf: Die jungen Handwerker haben bekannte Gesichter.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Die beiden Lehrkräfte Bernhard Golla und Anja Brand waren die Initiatoren des Projekts, bei dem sich kreatives Arbeiten mit dem Spaß an der Herstellung eines künstlerischen Bildes in Gemeinschaftsarbeit verbanden, erklärt Lehrerin Pia Fichtner-Weyh in einer Pressemitteilung.

Die Unterstützer des Projekts: (von links) Gismunde Pöhmerer (Bürobedarf Pöhmerer Wasserburg), Christian Fleidl (Raiba Edling), Markus Gallesdörfer (Schulleiter), Jakob Holzhammer (Geschäftsstellenleiter Raiba Edling) und Matthias Schnetzer (Bürgermeister).

Mit der Klasse nachgestellt

Die Aufgabe war es, ein berühmtes Foto oder Filmplakat mit der gesamten oder einem Teil der Klasse nachzustellen. Dazu durften Requisiten verwendet, Hintergründe mit technischen Hilfsmitteln retuschiert und eigene Ideen eingebracht werden, ohne sich allzu weit von der Vorlage zu entfernen, so die Aufgabenstellung laut Schulleitung.

Hausmeister Andreas Ullmann, versah Fotos sowie Vorbilder mit Holzrahmen und verband sie jeweils mit Metallstäben miteinander. Als alles fachgerecht an den Wänden hing, war das Staunen von Lehrkräften und Schülern gleichermaßen groß: Es fanden sich so stimmungsvolle, originell und witzig gestaltete Werke, dass alle Besucher nur noch begeistert waren. Kein Motiv tauchte zweimal auf. Drei Klassen hatten sich für Filmmotive – „Blues Brothers“ (9a), „Die Glorreichen Sieben“ (8b) oder „Kevin- allein Zuhaus“ (9b) entschieden oder aber ein politisches Thema gewählt – da gab es Greta Thunbergs Klimastreik (6a) und den friedlichen Protest gegen den Vietnamkrieg von 1967 (Klasse 7b). Für die Darstellung der Hollywood-Prominenz im Selfie entschied sich die Klasse 5b, während die 4a den Zebrastreifen wie einst die legendären Beatles überquerte. Der Klasse 1a machte es riesigen Spaß, das weltberühmte Foto Albert Einsteins mit herausgestreckter Zunge zu imitieren und die Klasse 7a nahm, entsprechend ausstaffiert, virtuell auf der Baustelle eines Wolkenkratzers Platz. Bei „Group Of Friends Jumping Against Sunset“ beteiligte sich die gesamte Klasse 4b an der Problemlösung, auch wenn nur drei Personen abgebildet sind.

Eine Sonderstellung nimmt „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci ein, an dem sich nochmals die Klasse 8b – gemeinsam mit Babsi Hauber und Bernhard Golla – versuchte. Hier wurde kein Foto, sondern ein berühmtes Gemälde nachgestellt und gleichzeitig verfremdet, was der entstandenen Abbildung einen ironischen Beitrag verleiht.

3. Platz: The Blues Brothers der Klasse 9a

Nicht nur Klassen und Lehrkräfte durften für ihre Favoriten abstimmen, sondern die ganze Schulfamilie: Elternbeirat, Sponsoren (Fa. Pöhmerer sowie die Raiffeisenbank Edling), Bürgermeister und Gemeinderat, Schulleitung und Schulpersonal, Mensa, Kindergarten und Offene Ganztagsschule – jeder konnte fünf Punkte maximal und in absteigender Reihenfolge bis zu einem Punkt für seine Lieblingsfotos vergeben.

Jede teilnehmende Klasse sollte aber einen Preis bekommen. Am neunten Februar fiel die Entscheidung, Bernhard Golla und Anja Brand zählten die Punkte aus und prämierten die Gewinner: 100 Euro für den ersten Platz erhielt die Klasse 7a mit der Nachstellung der Szene von Brotzeit machenden Bauarbeitern auf dem Wolkenkratzer. Den mit 50 Euro dotierten zweiten Platz konnte die Klasse 8b mit dem Bild „Das letzte Abendmahl“ erreichen.

5. Platz: Albert Einstein Klasse 1a.

Mit dem lässigen Foto, angelehnt an die „Blues Brothers“, heimste die 9a den dritten Platz und damit 30 Euro für ihre Klassenkasse ein. Den leckeren Schulleitungspreis – eine Runde Faschingskrapfen – verbuchte die Klasse 8b mit dem Filmplakat „Die glorreichen Sieben“ für sich.

Freche Imitationvon Einstein belohnt

Platz Nummer fünf ging an die Grundschule: Die freche Einstein-Imitation wird mit einer großen Spielekiste belohnt. Ebenfalls an die Grundschule ging der Platz Nummer 6 mit dem berühmten Bild der Beatles auf der Abbey Road. Die Klasse 4a darf sich über die Sachpreis-Kiste der Firma Pöhmerer, die zu den Sponsoren gehörte, freuen: Ordner, Hefte, Fingerpuppen und Stifte dürfen an die Kinder verteilt werden.

Doch keiner geht leer aus, denn die Plätze 7 bis 11 erhielten jeweils 14 Euro für ihre Klassenkassen. Zudem sind alle beteiligten Lehrkräfte stolz auf das Engagement der Kinder und die ansprechende Ausführung der Bilder.

Mehr zum Thema

Kommentare