Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Grüß Gott“ im Ort

Dorfforum setzt sich für öffentliche Verkehrsanbindung in Mittergars ein

Mittergars sagt „Grüß Gott“. Dafür sorgte das Dorfforum mit drei Ortsschildern.
+
Mittergars sagt „Grüß Gott“. Dafür sorgte das Dorfforum mit drei Ortsschildern.
  • VonMarianne Fill
    schließen

Das Dorfforum Mittergars traf sich zur zwölften Hauptversammlung im Dorfsaal. Vorsitzender Max Voglmaier sprach in seinem Tätigkeitsbericht von „Corona, eine schwierige Zeit“, besonders auch für Vereine deren Aktivitäten in den vergangenen eineinhalb Jahren eingeschränkt wurden.

Mittergars – Es konnten zwar ein Vereinstreffen und das Open Air Kino durchgeführt werden, das Kinderprogramm musste aber leider ausfallen. Es wurden außerdem zwei „Grüß Gott“-Schilder an den Ortseingängen aufgestellt, ein drittes am Bahnübergang soll noch folgen. Im Jahr 2020 wurden 13 Dienstagswanderungen durchgeführt, die großen Anklang fanden. Erfreulich war, dass das „Dorfblattl“, ein Mittergarser Geschichtsbuch, auch nach 25 Jahren weitergeführt werden wird.

Der allzufrühe Tod von Hannes Hofmann erschütterte das Dorfforum, war er doch acht Jahre für die Finanzen verantwortlich. Er starb im August im Alter von 47 Jahren. Die Geschichtenerzählerin Dr. Carmen Däumer fand passende Worte. Sie erzählte von den Glücksmomenten eines Menschen, die auf Steinen geschrieben im Wald liegen. „Wie viele Glücksmomente würden bei Hannes Hofmann auf seinem Stein stehen?“, war ihre Frage.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Für den verstorbenen Kassenführer Hofmann wurde als Nachfolgerin Sylvia Trautbeck vorgeschlagen und wird in der nächsten Sitzung in den Vorstand übernommen. Vorstandsmitglied Michaela Obergrußberger wurde einstimmig wiedergewählt. Anschließend übergab Voglmaier Fritz Thannhäuser das Wort. Thannhäuser, so Voglmaier, setzt sich für die Bürger ein und wäre früher als „Kümmerer“ bezeichnet worden. Er sprach über die nicht vorhandenen Bahn- und Busverbindungen in Mittergars. Da die Bahnhaltestelle geschlossen wurde, wurde das Dorf vom öffentlichen Verkehr direkt abgekoppelt. „Ohne Auto bist in Mittergars eigsperrt“, so Thannhäuser, denn bei Planungen für Verkehrsanbindungen wurde Mittergars vergessen.

Das Rahmenprogramm der Versammlung übernahmen musikalisch die Geschwister Greißl und die Geschichtenerzählerin Däumer, die mit spannenden, aber auch nachdenklichen Geschichten den Abend bereicherte.

Mehr zum Thema

Kommentare