Diskussion um Bezeichnung geklärt

Pfaffing –. Referenten oder Beauftragte? Der Pfaffinger Gemeinderat blieb in seiner Sitzung wie bisher bei der Bezeichnung „Beauftragte“.

Der Unterschied, erklärte Bürgermeister Josef Niedermeier (FWF), liege in der Überwachungsbefugnis zu den Handlungen der Verwaltung, das ändere aber nichts an der generellen Möglichkeit zur Akteneinsicht.

Nach Diskussion einigte sich der Rat auf „Beauftragte für Generationen“, das schließt Kinder, Jugend, Senioren und Menschen mit Einschränkungen ein. Außerdem gibt es Beauftragte für Vereine und Kultur sowie Ökologie und Nachhaltigkeit.

Beauftragte,nicht Referenten

Gemeinderat Josef Rester (ÜWG) wollte die Bezeichnungen weitgehend beibehalten, „wir müssen das Rad nicht neu erfinden“. Zudem sei etwa ein Seniorenbeauftragter auch den Behörden ein gängiger Begriff. Gemeinderat Tobias Forstner (ÜWG) schlug Beauftragte vor, die je nach Anforderungen in Arbeitskreisen tätig sein dürfen, „wo ist das Problem?“ Aufgrund anstehender Aufgaben sind Elisabeth Gralka (UGB) und Günther Tarantik (FW) einstimmig zu Beauftragten für Vereine und Kultur gewählt worden, in einer weiteren Sitzung folgen die anderen Ämter. kg

Kommentare