ABSCHLUSSFEIER DER GESUNDHEITSBERUFE UND DER BERUFSFACHSCHULE FÜR ALTENPFLEGE/GENERALISTIK

Für den Dienst am Menschen

Die geehrten Absolventinnen mit den Ehrengästen, Schulleiter Maximilian Heimerl (Dritter von links) und seiner Stellvertreterin Irene Kryukow (Zweite von links). wag

Finale der Schulabschlussfeierlichkeiten am Beruflichen Schulzentrum. Gestern endete für 108 Schülerinnen und Schüler in den Berufen Medizinische Fachangestellte, Zahnmedizinische Fachangestellte, Alten-, Gesundheits- und Krankenpfleger mit der Zeugnisverleihung die Ausbildungszeit.

Mühldorf – Zu den Gratulanten gehörte neben Studiendirektor Thomas Löhner CSU-Innen-Staats sekretär Stephan Mayer, SPD-Landtagsabgeordneter Günther Knoblauch, Landrat Georg Huber und Mühldorfs Zweite Bürgermeisterin Ilse Preisinger-Sontag. „Sie haben allen Grund, stolz auf Ihre Leistung zu sein und zu feiern“, sagte Stephan Mayer. „Danke, dass Sie sich zum Dienst am und mit dem Menschen entschieden haben. Dafür braucht es talentierte, engagierte und motivierte Menschen mit Herzblut“, betonte Landrat Huber. „Ihr seid in einem Beruf tätig, der viel Leidenschaft erfordert und die Würde des Menschen achtet“, stellte Günther Knoblauch heraus. Und Ilse Preisinger-Sontag sagte: „Man wird Sie immer brauchen.“

Für den Berufsstand begrüßte Dr. Matthias Gebauer die frischgebackenen Fachkräfte als „Kolleginnen und Kollegen“ und nannte sie „Garanten für die Lebensqualität unserer Gesellschaft“. Schulleiter Maximilian Heimerl bezeichnete den erfolgreichen Abschluss als einen Meilenstein in der beruflichen Entwicklung. Endlich sei schwarz auf weiß niedergeschrieben, dass berufliche und allgemeine Bildung gleichwertig sind. „Jetzt muss sich dies nur noch in der Bezahlung widerspiegeln“, sagte Heimerl, der die Arbeit mit und für Menschen als die wichtigste überhaupt bezeichnete. Zum Schluss gab er den Absolventinnen und Absolventen noch mit auf den Weg: „Bleiben Sie am Ball. Das Leben wird Höhen und Tiefen für Sie bereithalten. Geben Sie nie auf.“

Bei der anschließenden Zeugnisverleihung wurden 19 Absolventinnen besonders geehrt. Sie hatten einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser und erhielten dafür von Landrat Georg Huber eine Staatsurkunde überreicht, fünf hatten bereits vor einer Woche für ihre Note 1,0 von Staatsminister Dr. Marcel Huber einen Staatspreis erhalten.

Kommentare