Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die ersten „Testfahrer“ sind bereits unterwegs

Auf Jungfernfahrt: Neue Buslinie 57 zwischen Mühldorf und Haag

Ein Schlückchen Sekt vor der Jungfernfahrt mit der Buslinie 57 gönnen sich (von links) die WGW Kreisräte Josef Schöberl, Hildegard Brader, Anton Lentner, Norbert Strahllechner (alle vier sind aus dem Gemeindegebiet Gars) sowie Kreisrat Thomas Eberharter (aus dem Gemeindegebiet Haag).
+
Ein Schlückchen Sekt vor der Jungfernfahrt mit der Buslinie 57 gönnen sich (von links) die WGW Kreisräte Josef Schöberl, Hildegard Brader, Anton Lentner, Norbert Strahllechner (alle vier sind aus dem Gemeindegebiet Gars) sowie Kreisrat Thomas Eberharter (aus dem Gemeindegebiet Haag).
  • Regina Mittermair
    VonRegina Mittermair
    schließen

WGW-Kreisräte aus Gars und Haag überzeugen sich am Neujahrstag von neuer Busverbindung und ziehen begeistert Bilanz.

Haag/Gars – Monatelang wurde im Mühldorfer Kreistag diskutiert und am passenden Konzept gefeilt. An Neujahr fiel der Startschuss für die Buslinie 57 (7548), den die Firma Weber im Auftrag des Landkreises fährt. Mit an Bord: einige Kreisräte der Wählergemeinschaft Landkreis Mühldorf West (WGW) aus Haag und Gars, die das neue Gefährt sofort ausprobierten und zu einer Jungfernfahrt starteten.

Auch innen ist alles top, befanden die ersten Testfahrer.

„Mit diesem Projekt wollten wir alle die Region stärken“, betont Josef Schöberl. Der WGW-Kreisrat und seine politischen Weggefährten Norbert Strahllechner, Anton Lentner, Thomas Eberharter sowie Kreisrätin Hildegard Brader taten sich zusammen, gleich die allererste Fahrt am Neujahrsmorgen auszuprobieren und versammelten sich am 1. Januar 2022 um 8.45 Uhr am Haager Bräuhausplatz. Nach einem Schlückchen Sekt, um auf diesen Startschuss anzustoßen, ging es los.

Die erste Nutzerin fuhr am Neujahrstag zur Arbeit

Richard Weber, Chef des gleichnamigen Busunternehmens aus Dorfen, freute sich über die ersten Fahrgäste. „Ich hätte nicht gedacht, dass gleich die erste Fahrt mit etlichen Mitfahrenden stattfindet“, lächelt Weber. Nach der Überprüfung der 3G-Regelung und dem Ticketkauf für Hin- und Rückfahrt ging es los. Toll daran: Auch eine junge Frau aus Haag überzeugte sich von der neuen Busverbindung zwischen Haag und Mühldorf. Sie nutzte gleich die erste Verbindung, um mit dem Bus nach Ampfing zur Arbeit zu fahren – auch sie etwas überrascht, dass es gleich am ersten Tag so viele Fahrgäste gab.

„Schön, wenn das neue Angebot gleich angenommen wird. Der Bedarf scheint gegeben“, freute sich Hildegard Brader. Besonders den medizinischen Standort zwischen Haag und Mühldorf könne man mit dieser zusätzlichen Verbindung, die mehrmals täglich von morgens bis spätabends zwischen Haag über Heldenstein hinein nach Ampfing, Waldkraiburg und zum Stadtplatz Mühldorf unterwegs ist, aufwerten. „Wenn beispielsweise jemand aus Haag oder den 35 weiteren Haltestationen diese Busverbindung nutzt, können die Fahrgäste wichtige Erledigungen am Mühldorfer Landratsamt machen oder am Krankenhaus in Mühldorf aussteigen, um Krankenbesuche oder medizinische Termine wahrzunehmen“, betonte der Garser Altbürgermeister Norbert Strahllechner.

Sein Kreistagskollege Thomas Eberharter hofft, dass die Verbindung gut angenommen werde: „In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie populär dieses öffentliche Angebot des Landkreises ist. Die Bürgerinnen und Bürger aus kleineren Ortschaften im westlichen Landkreis Mühldorf erhalten mit der Linienführung eine Möglichkeit, unkompliziert und regelmäßig zu bestimmten Standorten zu kommen“, so Eberharter weiter. Auch am Mühldorfer Bahnhof macht der Bus Halt, Anschlussverbindungen könnten genutzt werden. Ebenso in Waldkraiburg, Mettenheim, Ecksberg, dem Mühldorfer Schulzentrum oder auch in Heldenstein, Reichertsheim, Ampfing oder Wimmpasing. Den genauen Fahrplan gibt es im Internet, beispielsweise unter www.vlmue.de

„Der Landkreis investiert hier viel Geld, um diesen Bürgerservice leisten zu können. Darum hoffen wir, dass zahlreiche Fahrgäste die Verbindungen nutzen und sich über einzelne Abfahrtszeiten und Haltestellen informieren“, betont Anton Lentner aus Lengmoos. So könne man ab sofort Bürgerinnen und Bürgern aus bislang noch unzureichend dem ÖPNV angebundenen Ortschaften eine Lösung bieten, um ohne eigene Fahrzeuge noch stärker in der Region von A nach B zu kommen, ist Lentner überzeugt. Josef Schöberl sieht hier einen enormen Fortschritt für die gesamte Region gegeben. „Die Haltestellen wurden sehr gut ausgewählt, um möglichst vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern hier Fahrten zu realisieren“, so Schöberl weiter.

45 Minuten: Haager Bräuhausplatz bis Mühldorfer Stadtplatz

Auch das technische Ambiente gefiel den Kreisräten: WLAN, Haltestellen-Ansage, Zeit- und Temperaturanzeige, der obligatorische Stop-Knopf, wenn man an der nächsten Haltestelle aussteigen möchte – alles passt. Und so verging die Fahrt wie im Flug. Nach einer dreiviertel Stunde war die Reise vom Haager Bräuhausplatz bis zum Mühldorfer Stadtplatz schon zu ende.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.lra-mue.de/buslinien.

Kommentare