Der Wasserburger „Kunstrausch im Vorübergehen“ ist eröffnet

Auch das Schaufenster der Wasserburger Markthalle hat Platz für Kunstwerke geschaffen, anzuschauen im Vorübergehen, aber auch zu kaufen.
+
Auch das Schaufenster der Wasserburger Markthalle hat Platz für Kunstwerke geschaffen, anzuschauen im Vorübergehen, aber auch zu kaufen.

Auch heuer befindet sich Wasserburg im „Kunstrausch“– aufgrund der Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen wegen Corona jedoch 2020 nur „vorübergehend“, was wortwörtlich gemeint ist: 25 Schaufenster präsentierten neben ihren üblichen Produkten auch Kunstwerke.

Wasserburg – Eine Künstlergruppe hat sch diese innovative „Corona“-Variante ausgedacht. Das Organisationsteam – bestehend aus Birgit Michaelis, Max Windholz und Manuel Michaelis – hat viele Künstler aus der Region mit Geschäften der Altstadt zusammengebracht.

Das Ziel des Kunstrausches bleibt weiterhin interessierten Menschen Kunst nahe zu bringen – abseits der großen Ausstellungsräume und Galerien, direkt im Alltag und zu adäquaten Preisen. Gerade in diesem Jahr, in welchem Kunst und Kultur in den Hintergrund rücken mussten, bietet die Aktion zudem die Möglichkeit, Kunst trotz aller Einschränkungen zu präsentieren.

Wie jedes Jahr unterstützt das Innkaufhaus auch 2020 den Kunstrausch als Schirmherr der Aktion.

Bis zum 25. September sind in den Schaufenstern der Stadt Kunstwerke von verschiedenen Künstlern ausgestellt. Zwischen Mode, Büchern, Lebensmitteln und Haushaltswaren oder auch in den Fenstern von Gastronomen der Altstadt können Passaten eine große Auswahl an Werken betrachten. Die ausgeglichene Kombination der präsentierten Produkte und der so unterschiedlichen Kunstwerke bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, sich aus dem Gewohnten heraus zu bewegen und neue Blickwinkel einzunehmen, sind die Organisatoren überzeugt.

Die 25 Schaufenster sollen den Bürgern oder Besuchern der Stadt als Abwechslung beim Einkaufsbummel und Spaziergang dienen. Die Läden haben zur Freude der Organisatoren keine Mühen gescheut, um die Künstler in der optimalen Präsentation der Werke mit allen Mitteln zu unterstützen.

Lesen Sie auch: Mehrwertsteuer runter, Umsätze rauf? Einzelhändler in Region Rosenheim bleiben skeptisch

Ein ausliegender Flyer stellt auf der Rückseite einen Übersichtsplan dar mit den teilnehmenden Geschäften und Künstlern. Außerdem können Interessenten auf der Homepage des Innkaufhauses (https://innkaufhaus.eu/kunstrausch-wasserburg/) die Online-Galerie besuchen, wo nochmals alle Bilder und Skulpturen mit Künstlernamen und Titel zu sehen sind.

Wie jedes Jahr gehen zehn Prozent der Erlöse von verkauften Werken an einen sozialen Zweck. In diesem Jahr wird die Aktion Wunschbaum unterstützt, welche zu Weihnachten wieder eine große Geschenkaktion für bedürftige Kinder plant.

Bereits am ersten offiziellen Tag wurde das erste Bild im Rahmen des Kunstrausch „vorübergehend“ 2020 verkauft. Auch die Geschäftsleute freuen sich nach Angaben von Birgit Michaelis, Max Windholz und Manuel Michaelis über die bunte Abwechslung im Stadtbild. re

Kommentare