Denkmalamt muss beteiligt werden

Obing – Der Antrag auf Vorbescheid zum Teilabbruch des Wohnhauses in Haiming 15 und die damit geplante Errichtung eines Ersatzgebäudes mit einem Anschluss an den bestehenden Gebäudeteil wurde vom Obinger Gemeinderat genehmigt.

Der Beschluss fiel in der jüngsten Sitzung einstimmig.

Da in unmittelbarer Nähe des Bauvorhabens die denkmalgeschützte Haiminger Kapelle steht, ist laut Beschluss des Rates das Landesamt für Denkmalpflege zu beteiligen. Martin Maier (CSU) hielt die Auflage hinsichtlich des Denkmalamts für unnötig, da die Kapelle ohnehin im Besitz des Antragstellers sei. Zweite Bürgermeisterin Fanni Mayer (CSU) und der Geschäftsleiter Ludwig Mörner erklärten, dass die Gemeinde dennoch zu dieser Auflage verpflichtet sei. igr

Kommentare