Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Open-Air-Bühne öffnet wieder: Weitere Künstler erwartet

Das „Orakel von Attelthal“ stiftet in Edling Verwirrung

Theaterszene mit Andreas Steinbeiß (Gockerl), Verona Michel (Gickerl Walli) und Marion Michel (Falotta).
+
Theaterszene mit Andreas Steinbeiß (Gockerl), Verona Michel (Gickerl Walli) und Marion Michel (Falotta).

Es wird wieder Theater gespielt im Attelthal. Die Open-Air-Bühne öffnet am Samstag, 2. Juli, den Vorhang. Auf dem Programm: eine Geschichte um Wahrsagerei, Lügen und Gier. Darüber hinaus werden noch weitere Künstler auftreten.

Edling – Der Musik- und Theaterverein Attel e.V. öffnet auch dieses Jahr wieder seine Theater-Stadl-Türen mit dem Stück „Das Orakel von Attelthal“ (Originaltitel: RegnWurmOrakel von Ralph Wallner) unter der Regie von Marion Michel und Hans Altmann – unterstützt durch die Technik (Christian Lipp, Florian Schreier, Bernd Stawiarski), durch den Bühnenbau (Christian und Josef Lipp) und durch das Catering-Team von Silvia Kraupar.

Darum geht´s: Attelthal in den späten 60iger Jahren: Die Fischerhütte am Attelthaler Weiher ist das „Dahoam“ von Falotta (Marion Michel) und Lumpi Nassauer (Hans Altmann). Mehr schlecht als recht halten sie sich mit kleinen Gaunereien und Fischverkauf über Wasser. Sie sind arm, aber glücklich.

Eines Tages tauchen der reiche Jungbauer Georg Zasterbauer (Johannes Steinbeiß) mit seinem Freund Hanser Hasenfuß (Sebastian Schindler), ebenfalls Jungbauer, in Attelthal auf. Hanser hofft, dort seinen leiblichen Vater zu finden, nachdem ihm eine Wahrsagerin (Birgit Ritzinger) prophezeit hat, dass dieser ein armer Fischer namens Lumpi sei. Hanser versucht Falotta mit einer Notlüge davon zu überzeugen, dass sie das Orakel vom Attelthaler Weiher ist und sie die Zukunft vorhersagen kann. Die hübsche Bedienung Zenz (Anna-Lena Springer) und das Mumien-Reserl (Sandra Neumaier) nehmen das Angebot gerne in Anspruch, genauso wie der Nachbar, der Huaba (Benedikt Probst).

Proben laufen auf Hochtouren

Auch der Gockerl-Willi (Andreas Steinbeiß) will seine Zukunft wissen, aber heimlich, damit seine Frau, die Gickerl-Walli (Verona Michel), ihn dabei nicht erwischt. Das „Zukunftsschauen“ wird lukrativ für die Nassauers. Aber bald schon verändert sich Falotta. Das „orakelte“ Geld macht sie gierig und so bleibt der Kummer von ihrem Mann Lumpi nicht lange aus.

Die Proben laufen bereits auf Hochtouren, und bei dem ein oder anderen Darsteller steigt so langsam das Lampenfieber, aber ebenso auch die Vorfreude, endlich die Open-Air-Bühne (Freilichtbühne) betreten und vor Publikum spielen zu dürfen in Attelthal 20a in Edling.

Spieltage: Premiere Samstag, 2. Juli, 20 Uhr, weitere Vorstellungen Sonntag, 3. Juli, 19 Uhr, Freitag, 8. Juli, 20 Uhr, Samstag, 9. Juli, 20 Uhr, Samstag, 16. Juli, 20 Uhr, Sonntag, 17. Juli, 19 Uhr, Freitag, 22. Juli, 20 Uhr und Sonntag, 24. Juli, 19 Uhr.
Eintritt Erwachsene: 15 Euro (inklusiv ein Freigetränk), Kinder ab zwölf Jahren: zehn Euro (inklusiv ein Freigetränk).
Reservierungen bitte unter: 0151 / 56 86 50 46 (WhatsApp oder Mailbox)

„Oimara“ spielt am 21. Juli auf der Bühne.

Des Weiteren darf die Open-Air Bühne in Attelthal noch weitere Künstler begrüßen:

Mittwoch, 13. Juli 2022: „Steckerlfisch & Schlagsahne“ / 20 Uhr 

Das bayerische Comedy-Duo, bestehend aus Angie Aschbacher und Christian Haller tourt sein mehr als 20 Jahren durch den ganzen Freistaat. In Attelthal präsentieren die beiden Kabarettisten ihre besten Sketche. Eintritt: 18 Euro, Reservierungen unter: steckerlfisch.haller@gmail.com

Donnerstag, 14. Juli 2022: „Mardi Gras“ / 19:30 Uhr

Die bayerische Folk- & Westcoast Band verwandelt das Attelthal ins „Little Woodstock“. Freut euch auf tolle Klassiker von den Beatles, Scott McKenzie, Neil Young, den Byrds und vielen mehr. Eintritt: 15 Euro, Reservierungen: info@mardi-gras-music.de

Donnerstag, 21. Juli 2022: „Oimara“ / 20 Uhr 

Der Stenz von der Alm besingt alles was ihm das Leben so bietet. Er entwickelt dabei einen Sog, der vermeintlich angestaubte Genres, wie Musikkabarett und klassische Liedermacherei schwungvoll ins nächste Jahrtausend schleudert. Auf der Sommerbühne in Attelthal präsentiert er sein neues Album „Wannabe“, sowie seine größten Hits, wie „Bierle in da Sun“, oder „Busheislparty“...VVK: 23 Euro / Abendkasse: 25 Euro 

Tickets gibt es hier unter folgendem Link. Wetterbedingte Absagen werden ab 15 Uhr des jeweiligen Spieltags auf www.theater-attel.de veröffentlicht. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Krippnerhaus in Edling statt.

Nähere Infos bezüglich Reservierung für diese Künstler ebenfalls auf der Homepage des Musik-und Theatervereins unter www.sommerbuehne-attelthal.de

re

Mehr zum Thema

Kommentare