Coronavirus-Krise: Der Haager Festverein zahlt der Gemeinde Vorschuss zurück

Der Vorstand des neu gegründeten Haager Festvereins, ein Foto von der Gründung vor den Ausgangsbeschränkungen: (von links): Anja Schlosshauer (Schriftführerin), Bernd Furch (stellvertretender Vorsitzender), Dr. Stephan Dörfler (Vorsitzender), Christian Lettl (stellvertretender Vorsitzender) und Martin Zieglgänsberger (Schatzmeister). re

Haag –. Der neu gegründete Haager Festverein reagiert auf die aktuelle Corona-Krise: „Es ist völlig klar, dass in dieser ungewissen Zeit, in der viele Menschen um ihr Überleben kämpfen und das gesamte öffentliche Leben vollständig auf die Bekämpfung der Krise ausgerichtet wird, an eine sinnvolle Planung einer Großveranstaltung wie dem Haager Herbstfest nicht zu denken ist“, sagte Dr. Stephan Dörfler, der Vorsitzende des Vereins.

Der Vorstand entschied, dass die geleistete Abschlagszahlung durch die Gemeinde Haag für die Bekämpfung der Pandemie genutzt werden solle. „Die Vorstandschaft spendet privat Geld für die Vereinskasse, damit die bereits entstandenen Auslagen der Vereinsgründung beglichen werden.“

Die angekündigte Auftaktveranstaltung müsse wegen dem Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Bis dahin würden die Vereinsaktivitäten auf administrative Aufgaben beschränkt, hieß es.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der Vorstand trifft sich weiterhin wöchentlich online, um auf aktuelle Ereignisse reagieren zu können. Die offizielle Auftaktveranstaltung des Vereins hätte am Sonntag, 22. März, stattfinden sollen, wurde allerdings abgesagt.

Der Markt Haag signalisierte, dass mit einer Bestätigung des Beschlusses zu rechnen sei und leistete bereits eine Abschlagszahlung zur anteiligen Kostenübernahme bestimmter Veranstaltungen.

Mehr zum Thema

Kommentare