Corona: Eiselfing richtet Hilfsdienst ein

Bürgermeister Georg Rein- thaler kündigt an: Freitag geht es los.

Eiselfing – „Die Gemeinde Eiselfing hält zusammen!“ Unter diesem Motto wird ab heute, Freitag, ein Fahr- und Hilfsdienst für alle Bürger organisiert, die im Zuge der aktuellen Coronavirus-Verbreitung Hilfe benötigen.

Lebensmitteleinkäufe oder Fahrten zu dringenden medizinischen Behandlungen werden angesichts der derzeitigen Entwicklungen für gesundheitlich beeinträchtigte Personen, Senioren, Menschen mit Behinderungen und Bürger aus anderen Risikogruppen zunehmend zur Herausforderung, stellt Bürgermeister Georg Reinthaler fest. „Hier greift nun ganz gezielt das soziale Netzwerk in der Gemeinde Eiselfing und ermöglicht unseren Bürgern die direkte solidarische Hilfe durch ihre Mitmenschen“, erklärt er.

Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung im Rathaus stehen bis auf Weiteres während der üblichen Geschäftszeiten für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung und nehmen Anfragen für Einkaufs- und Arztfahrten oder auch die vollständige Erledigung von Einkäufen durch Dritte entgegen.

Interessenten erreichen die Ansprechpartner im Bürgerbüro telefonisch unter 0 80 71/9 09 70. Es bestehe auch die Möglichkeit, eine Mitteilung außerhalb der Dienstzeiten auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Darüber hinaus könne per E-Mail unter gemeinde @eiselfing.de, per Post (Gemeinde Eiselfing, Am Pfarrstadl 1, 83549 Eiselfing) oder auch durch direkten Einwurf am Rathaus-Briefkasten eine Anfrage übermittelt werden.

Die Gemeindeverwaltung leite die Aufträge dann umgehend an ehrenamtlich tätige Institutionen sowie Einzelpersonen weiter, „die ihre Mitarbeit erfreulicherweise bereits zugesagt haben. Weitere Interessenten für diesen Hilfsdienst können sich gerne im Rathaus melden“, so Reinthaler.

„Die aktuelle Situation erfordert jetzt eine gemeinsame und solidarische Kraftanstrengung. Bitte halten Sie sich auch unbedingt an die staatlichen Vorgaben und Empfehlungen der Fachleute, um gefährdete Mitmenschen und sich selbst zu schützen. Informieren Sie bewusst Ihre örtlichen Nachbarn und Bekannten über das Hilfsangebot“, appelliert Bürgermeister Reinthaler.

Kommentare