Christoph Klobeck die Überraschung

Christoph Klobeck Cater

Wasserburg – Er ist der Überraschungskandidat bei der Kommunalwahl in Wasserburg: Christoph Klobeck, Platz 22 auf der CSU-Liste, hat es auf Rang fünf geschafft und zieht in den neuen Stadtrat ein.

Der Chef des gleichnamigen Bettengeschäfts, ein traditioneller Familienbetrieb, spricht von einer großen Überraschung. Spannend findet er seine neue Aufgabe in der Kommunalpolitik. Hier will er – beruflich bedingt – natürlich einen Schwerpunkt bei den Themen Wirtschaft, Gewerbe, Einzelhandel und Einkaufsstadt Wasserburg setzen.

Klobeck gilt als Mann der offenen Worte, der sich traut, Stellung zu beziehen. „Wischiwaschi ist nicht mein Ding“, sagt er. Dass er es in den Stadtrat geschafft hat, liegt, so glaubt er, da ran, dass ihn viele Bürger kennen und er in der Stadt intensiv verankert ist.

Auf den Einzelhandel kommen aufgrund der Einschränkungen für das öffentliche Leben durch die Coronavirus-Krise schwierige Zeiten zu. Auch das gelte es nun in der Kommunalpolitik zu berücksichtigen, findet der neue Wasserburger Stadtrat. duc

Kommentare