Bürgschaft für „Frohsinn“-Schützen

St. Wolfgang – Eine vom Schützenverein „Frohsinn“ Schönbrunn beantragte Bürgschaft in Höhe von 210 000 Euro hat der Gemeinderat St. Wolfgang bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig genehmigt.

Dabei ging es für den Verein um die Sicherung einer entsprechenden Darlehensverlängerung. Hintergrund war, dass die Bürgschaftserklärung der Kommune bis Ende November 2020 befristet war. Die Schützen sind Bauherr des neuen Bürgerhauses in Schönbrunn, das inzwischen alle Ortsvereine beherbergt. Zur Zwischenfinanzierung des Bauprojekts hatten die „Frohsinn“-Schützen ursprünglich ein Darlehen über 400 000 Euro abgeschlossen, gesichert über die Gemeinde. hew

Kommentare