Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FASCHING IN DER PANDEMIE

Bürgermeister von St. Wolfgang feiert online in der Badewanne

Großer Andrang: Das Prinzenpaar Laura I. und Zeno I. verteilen beim ersten Kinderfasching-Drive-In Krapfen und Luftballons.
+
Großer Andrang: Das Prinzenpaar Laura I. und Zeno I. verteilen beim ersten Kinderfasching-Drive-In Krapfen und Luftballons.

Auch Online-Fasching dahoam kann richtig lustig sein. Das hat die Faschingsabteilung des TSV St. Wolfgang am Samstag mit ihrem „Bunten-Abend“ per Zoom-Video-Chat bewiesen. „Eine super coole Aktion“, resümierte gestern der zufriedene TSV-Vorsitzende Rudolf Müller.

St. Wolfgang – Ein großes Lob gab es für die beiden Macher, Anton Schimmer (Abteilungsleiter Fasching) als Online-Moderator und Klaus Brandlhuber, der die gesamte Technik und jede Menge Videos vorbereitet hatte.

Gestartet war die Faschings-Gaudi am Nachmittag mit dem ersten Kinderfasching-Drive-In mitten i St. Wolfgang an der Hofmark. Über 300 Krapfen hatte die Bäckerei Silbernagel und die örtliche Raiffeisenbank 500 bunte Luftballons dafür gespendet. Das Prinzenpaar, Prinzessin Laura I. und Prinz Zeno I., brachten mühelos alle Krapfen und Ballons Corona-konform an die hunderten Kinder in den Autos der Eltern. Austeigen durfte niemand. Teilweise staute sich die Fahrzeugschlange bis auf die B15.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Um 20 Uhr nahm später die Online-Party Fahrt auf. Da hatte der TSV-Rüscherl-Express bereits über 50 Cocktail-Bestellungen frei Haus geliefert. Im Schnitt waren rund 300 Faschingsfans aus St. Wolfgang und Umgebung online, berichtete gestern Schwimmer. Die Gaudi auf „Zoom“ hatten in der Spitze sogar über 500 verfolgt. Darunter auch Bürgermeister Ullrich Gaigl, der, wie zu sehen war, das Online-Treiben gemütlich in der Badewanne verfolgte. Präsentiert wurden unter anderem der Prinzenwalzer des Prinzenpaares, die besten Szenen und Fotos aus früheren Bunten-Abenden sowie immer wieder aktuelle Clips und Live-Grüße von Teilnehmern. Später sorgte DJ C für heiße Stimmung in den Wohnzimmern.

Die vielen positiven Reaktionen zeigten: „Alle hatten einen schönen Abend“, freut sich Schwimmer. „Mia hod’s dann um 2:47 Uhr glangt.“ Offline war die Gaudi dann um 3 Uhr früh. „Ois guad, aber nächtes Jahr brauch ma des nimma“. Die Stimmung beim Bunten Abend live kann man online doch nicht ganz ersetzen. hew

Kommentare