Bürgermeister und Pfarrverband Gars treffen sich zum Gespräch

Gemeinsamer Fototermin vor dem Rathaus: (von links) Dritter Bürgermeister Joachim Kraus, Zweite Bürgermeisterin und Seniorenbeauftragte Hildegard Brader, Bürgermeister Robert Otter, Dekan Pater Ulrich Bednara sowie Bärbel Wieland, Verwaltungsleiterin des Pfarrverbands Gars, Bürgermeister Christian Seidl und Zweiter Bürgermeister Thomas Mittermair.
+
Gemeinsamer Fototermin vor dem Rathaus: (von links) Dritter Bürgermeister Joachim Kraus, Zweite Bürgermeisterin und Seniorenbeauftragte Hildegard Brader, Bürgermeister Robert Otter, Dekan Pater Ulrich Bednara sowie Bärbel Wieland, Verwaltungsleiterin des Pfarrverbands Gars, Bürgermeister Christian Seidl und Zweiter Bürgermeister Thomas Mittermair.

Zu einem Gedankenaustausch trafen sich der Bürgermeister von Gars, Robert Otter (parteiunabhängig) und sein Amtskollege von Unterreit, Bürgermeister Christian Seidl (FWG Wang), mit Dekan Pater Ulrich Bednara und Bärbel Wieland, der Verwaltungsleiterin des Pfarrverbandes, im Rathaus Gars.

Gars/Unterreit – Die gemeinsamen Aufgaben der Verwaltungsgemeinschaft Gars/Unterreit und des Pfarrverbandes waren das Thema. Dekan Bednara Er sprach die Pfarr- und Gemeindebücherei in den Räumen des Pfarrheims an. Die Pfarrei stelle die Räume zur Verfügung und die Gemeinde komme für die laufenden Kosten auf, die sie nach Vorfinanzierung durch die Pfarrei erstatte.

Gute Zusammenarbeit

Breiteren Raum nahm das Gespräch über die Arbeit des nachbarschaftlichen Netzwerks SoNNe ein. Bürgermeister Otter und Hildegard Brader (FWG Gars), zweite Bürgermeisterin und Seniorenbeauftragte, hoben die Zusammenarbeit hervor. Im Gegensatz zu anderen Gemeinden des Innhügellands würden die Gemeinden Gars und Unterreit die Beiträge stets zuverlässig überweisen, erwähnte Bednara.

Er berichtete über die Arbeit des Vereins in der Zeit der Corona-Beschränkungen und teilte mit, dass einige Anfragen nicht erfüllt werden könnten. Zur Zeit unterlägen Beerdigungen strengen Hygienevorschriften. Wenn bestimmte Symptome bei Sterbefällen auftreten würden, dürfe das Seelsorgeteam nicht eingreifen. Ein spezialisiertes Notfallteam aus München müsse angefordert werden.

Kommt eine Bücherbox?

Der Dekan zeigte Interesse an der von der Verwaltungsgemeinschaft ins Auge gefassten Anschaffung eines Fahrzeugs zur umweltfreundlichen Beseitigung von Unkraut, das im Bereich des Friedhofs eingesetzt werden könne. Die Bürgermeister von Gars und Unterreit signalisierten, dass die Ausleihung dieses Fahrzeugs von der Kirchengemeinde möglich sei. Ferner wurde die Frage, erörtert, ob für die Öffentlichkeit eine Bücherbox zwischen Pfarrhaus und Pfarrheim aufgestellt werden könne, in die Bürger gebrauchte Bücher einstellen und zum Lesen auch entnehmen.

Der Dekan zeigte sich offen für diesen Vorschlag und Joachim Kraus, dritter Bürgermeister (Die Grünen), schlug als alternativen Standort den Marktplatz vor. Dieser sei zentral und würde damit auch aufgewertet. Bürgermeister Otter versprach, sich zu erkundigen, ob für diesen Zweck eine ausgediente Telefonzelle zu beschaffen sei. mün

Kommentare