Bürgermeister Stark steht der VG vor

Maitenbeth – Der neue Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Maitenbeth-Rechtmehring heißt Thomas Stark.

Darauf einigte sich die Gemeinschaftsversammlung in ihrer ersten Sitzung im Rathaus. Dazu gab es keine Diskussion, denn wählbar war nur einer der beiden Bürgermeister. In Rechtmehring ist das Sebastian Linner, und der schlug selbst den Maitenbether Rathauschef vor. Mit einer ungültigen Stimme ist Stark dann auch gewählt worden. „Ich hoffe, dass ich dem gerecht werden kann“, erklärte Stark. Dieser schlug seinerseits Sebastian Linner als Stellvertreter vor. Der ist mit allen sieben Stimmen gewählt worden, „ich nehm’s wieder an“, so Linner, der das Amt in den letzten Jahren bereits innehatte. Zuvor kam das Gremium überein, wie bisher nur einen Stellvertreter zu wählen. Im neuen Rechnungsprüfungsausschuss hat Alois Kainz (Maitenbeth) den Vorsitz. Mit ihm prüfen einmal im Jahr Anton Hanslmeier und Irmgard Daumoser, beide Rechtmehring, und Jakob Moser (Maitenbeth). Unverändert beträgt das Sitzungsgeld 20 Euro. Erhöht wurde die Entschädigung für den VG-Vorsitzenden. Bis zu 773 Euro wären entsprechend der Einwohnerzahl möglich, 320 Euro waren es bisher. Sebastian Linner schlug eine Erhöhung vor, sah 400 Euro als angemessen an, die Räte stimmten zu. Der Stellvertreter des Vorsitzenden erhielt bisher 30 Euro, auch das ist angehoben worden, und zwar auf 50 Euro. Die Beratung über die Geschäftsordnung ist verschoben worden, die Verwaltung solle sich damit noch befassen, schlug Vorsitzender Stark vor, der Rat stimmte zu. kg

Kommentare