Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


15. Fortschreibung des Regionalplans

Bürgermeister Reinthaler aus Eiselfing: „Da muss noch Druck aufgebaut werden.“

Eiselfing Ortsansicht
+
Die Gemeinde Eiselfing zählte im September 2021 genau 3214 Einwohner.

„Viele Kommunen unter 5000 Einwohnern wenden sich auf der Basis einer Musterstellungnahme des Bayerischen Gemeindetages an die Bayerische Landespolitik“, erklärte Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne) im Eiselfinger Gemeinderat, und weiter: „Da muss noch Druck aufgebaut werden.“

Eiselfing – „Betrifft die Regionalplanänderung auch uns?“ Diese Frage wollte Josef Wagner (UWE) in der Gemeinderatssitzung von Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne) beantwortet wissen, nach dem der Gemeinderat bei seiner Zeitungslektüre den Bericht von derNachbargemeinde Babensham gelesen hatte. Ist doch die Gemeinde Eiselfing trotz vieler Ortsteile von der im Landesentwicklungsplan genannten Zahl von 5000 Einwohnern noch ziemlich entfernt. „Warum soll nur noch dort weiter verdichtet werden, wo die Infrastrukturen schon vorhanden sind und die kleineren Gemeinden dann mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hinten runter fallen“, fragte der Gemeinderat aus Alteiselfing.

Grafik OVB/Verena Klinger

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Der Bürgermeister konnte dazu von einer Stellungnahme der Rosenheimer Landkreisbürgermeister berichten. „Viele Kommunen unter 5000 Einwohnern wenden sich auf der Basis einer Musterstellungnahme des Bayerischen Gemeindetages an die Bayerische Landespolitik“, sagte Georg Reinthaler, und weiter: „Da muss noch Druck aufgebaut werden“.

Lesen Sie auch: Schnaitsee will auch mit wenigen Einwohnern selbstbestimmt bleiben

Nach Aussage des Bürgermeisters und Kreisrates wäre besonders wieder einmal der nördliche Landkreis Rosenheim davon betroffen. „In der Gemeinde Eiselfing haben beispielsweise noch 34 Ortsteile einen recht schlechten Anschluss an den ÖPNV“. Bis Ende März sollen die Stellungnahmen fertig sein, so war im Rat zu hören. Ein Beschluss wurde nicht gefasst.

Mehr zum Thema

Kommentare