Bilanz des Werberings „Haag aktiv“ fällt trotz Corona positiv aus

Die Belebung der Haager Geschäfte: Das ist ein zentrales Ziel des Werberings.
+
Die Belebung der Haager Geschäfte: Das ist ein zentrales Ziel des Werberings.

Vertrauensvotum für den Vorstand: Bei der Generalversammlung wurde nicht nur der Vorsitzende des Werberings „Haag aktiv“, Thomas Sax, im Amt bestätigt, sondern den gesamten Vorstand. Großes Lob kam auch von Bürgermeisterin Sissi Schätz. Gemeinsamkeit wird in Haag großgeschrieben.

Von Ludwig Meindl

Haag – Die Mitglieder des Werberings „Haag aktiv“ bestätigten in ihrer Generalversammlung im Hofcafé den Vorsitzenden Thomas Sax für weitere drei Jahre im Amt. Großes Lob verband Haags Bürgermeisterin Sissi Schätz an die Gewerbetreibenden mit ihrem Dank für die gute Zusammenarbeit.

„Miteinander haben wir viel erreichen können“, bilanzierte „Haag aktiv“-Chef Thomas Sax. Momentan sei jeder Geschäftsinhaber mit der Corona-Krise beschäftigt: „Zur Zeit ist es nicht lustig.“ Angesichts der veränderten Bedingungen wolle man für nächstes Jahr über Preisvergünstigungen für kleinere Betriebe beraten.

Erfolgreich: Herbst- und Pfingstmarkt

In seiner Bilanz ging Thomas Sax an erster Stelle auf die Bonuspunkteshow in einem „gut gefüllten Bürgersaal“ ein. Der „Bunte Abend“ sei gut angekommen. Die Punkte der Haager Geschäftsleute seien nach wie vor beim Einkauf sehr begehrt. Den ersten Markt habe man heuer krisenbedingt ausfallen lassen. Der Pfingstmarkt brachte vollen Erfolg: „Das Werbe- und Hygienekonzept ist aufgegangen.“ Mit dem Bulldog-Geschicklichkeitsfahren erinnerte Thomas Sax an eine besonders gelungene Attraktion, die hohe Resonanz gefunden habe. Damit habe „Haag aktiv“ an eine Veranstaltung von vor 56 Jahren angeknüpft. Einen Dank für die Unterstützung drückte er mit der Übergabe von Urkunden an Bürgermeisterin Sissi Schätz, Ludwig Meindl und Georg Bauer aus.

Lesen Sie auch: Schulverband Haag schafft Ausleih-Tablets an

Ebenso gelungen sei der Herbstmarkt. Die Gemeinde habe die Aktionen unterstützt, unter anderem mit der Beteiligung an den Werbekosten. „Wir können uns mit unseren Aktionen sehen lassen“, bilanzierte Sax. Ein Blick in die Zukunft sei gewagt: „Großes ist noch nicht vorauszusagen.“ Mit der Punkteshow wolle man wieder einen geselligen Aspekt aufgreifen. Die Gestaltung des neuen Haager Kalenders werde aufgrund „wackeliger Termine“ schwierig, obwohl bereits alle Fotos zur Auswahl vorliegen. Zu danken gelte es vor allem den Vorstandsmitgliedern für „sehr, sehr gute Arbeit“. Der Werbering wie die Gemeinde haben laut Bürgermeisterin Sissi Schätz „Mut zur Verantwortung“ bewiesen. Das heiße: sich was trauen und nicht leichtsinnig sein. So wurden die „Spielräume“ ausgenutzt. Das Umland habe die Aktionen in Haag gelobt: „Wir haben uns gut durchgekämpft.“

Die Gemeinde sei zu den Markttagen mit Angeboten im Schlosshof ebenfalls aktiv geworden. Generell sei es in der heutigen Zeit nicht einfach, ein Geschäft zu führen und sich gleichzeitig im Werbering zu engagieren. Das verdiene großes Lob.

Trotz hoher Ausgaben bilanzierten die beiden Kassiererinnen Sonja Niedl und Birgit Reithmayr ein Plus in der „Haag aktiv“-Kasse. Der Hobbykünstlermarkt habe 750 Besucher angelockt, die Modenschau mit 360 Gästen ein volles Haus gebracht. 2300 Veranstaltungskalender hätten die Haager bekommen. Zur „Eiszeit“ habe man wieder Eisgutscheine verlost.

Ohne Gegenstimme: Vorstandschaft bleibt

Reibungslos und ohne Gegenstimme verliefen die Wahlen unter Leitung von Bürgermeisterin Sissi Schätz. Thomas Sax wurde als Vorsitzender bestätigt, ebenso Christian Flamm als Stellvertreter. Schriftführer wurde wieder Bernhard Gruber. Die Kasse verwalten weiter Birgit Reithmayr und Sonja Niedl. Kassenprüferinnen bleiben Gabi Sax und Renate Wortmann.

Das Schlusswort hatte der Vorsitzende Thomas Sax: „Ich wünsche gute Geschäfte und gute Gesundheit.“

Das sagt Thomas Sax, Vorsitzender des Werberings „Haag aktiv“, zur Corona-Krise

Die Corona-Krise belastet die Wirtschaft. Doch manche, so scheint es, kommen besser durch als andere. Sie verzeichnen heuer ein Plus in der „Haag aktiv“-Kasse. Wie lautet das Erfolgskonzept in Haag?

Thomas Sax: Haag-aktiv ist der Zusammenschluss lokaler Handels- und Gewerbebetriebe. Wie schon im Namen erkennbar, versuchen wir, möglichst „aktiv“ gemeinsam für unseren Ort zu werben und uns positiv nach außen darzustellen. Und gemeinsam ist hier das Stichwort! Ein Betrieb alleine kann nicht das stemmen, was unsere Gemeinschaft vermag. Dieses Konzept fördert nicht den einzelnen, sondern wiederum alle am Ort. Unser Plus in der Kasse ist begründet mit einem ordentlichen Handeln unserer Vereinsfinanzen und einer finanziellen Unterstützung im Rahmen der Gewerbeförderung durch den Markt Haag, für die wir uns herzlichst bedanken.

Was ist Ihre Hauptsorge im Zusammenhang mit Corona?

Sax: Das Corona-Thema auf eine Hauptsorge zu beschränken, ist nicht passend. Die gesamte Situation hat in den letzten sieben Monaten alle und auch unsere Betriebsinhaber vor neue Herausforderungen gestellt. Einige Handelsbetriebe haben Online-Plattformen etabliert, die lokale Präsenz überdacht und unsere Gastro hat „To-Go“ angeboten. Wichtig ist die Gesundheit aller! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Kundinnen und Kunden dürfen keine Angst haben, ein Geschäft zu betreten. Und die kann genommen werden, da allerorts Schutz- und Hygiene-Konzepte aufgestellt und vor allem auch eingehalten werden.

Wie würde ein möglicher Lockdown die Situation in Haag verändern?

Sax: Eine erneute Prüfung der Leistungsfähigkeit unserer Betriebe würde stattfinden. Bis vor Kurzem hatte keiner einen Notfall-Plan in der Schublade. Nach außen hin gesehen, würde sich nicht viel ändern. Die Geschäfte werden wieder die Belegschaften in Teams einteilen, um so eine Vermengung zu verhindern. Dies hat bisher sehr gut funktioniert. Als Spätfolge könnte eine oder mehrere Betriebs- oder Abteilungsschließungen möglich sein, deren Gefahr es gilt, auch durch gemeinschaftliche Aktionen entgegenzuwirken.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Was ist Ihr Ziel für die nächsten 3 Jahre?

Sax: Ein gutes und konstruktives Miteinander, so wie es bei uns im Verein seit jeher gepflegt wird. Branchengleiche Betriebsinhaber sollen auch weiterhin an und mit der Gemeinschaft arbeiten. Und noch einmal das Wort „Gemeinsam:“ Zusammen Aktionen durchführen, die unsere Multiplikatoren, Kunden, Mitarbeiter und Inhaber motivieren, diese Durststrecke zu überstehen und dann wiederum gemeinschaftlich den Markt Haag und Haag-aktiv nach innen und außen positiv darzustellen.

Interview: Petra Maier

Kommentare