Begrüßungs-T-Shirts kommen heuer per Post

Mit reichlich Abstand verpackten Rosi Schönhuber (links) und Sylvia Heistracher im Rathaussaal die T-Shirts für die neu geborenen Schnaitseer. ju.

Schnaitsee – Wegen der Corona-Krise konnte in diesem Jahr der Neugeborenen-Empfang, der seit Jahren für einen vollen und quicklebendigen Sitzungssaal in Schnaitsee gesorgt hatte, nicht stattfinden.

Stattdessen wurden die Begrüßungs-T-Shirts mit der Aufschrift „I bin a Schnoatsenga – und do bin i da hoam“ per Post an die Familien gesandt.

Bürgermeister Thomas Schmidinger dazu im Begleitschreiben: „Sehr gerne hätte ich Ihre Familie mit Ihrem Baby zusammen näher kennengelernt. Gerne hätten wir Ihnen auch die Möglichkeit angeboten, bei diesem Empfang andere Familien kennenzulernen und sich miteinander auszutauschen. Aufgrund dieser besonderen Situation, die wir derzeit durchleben, habe ich mich jedoch dazu entschlossen, das Präsent und die Glückwünsche der Gemeinde Schnaitsee für Ihren kleinen Erdenbürger auf diesem Weg zukommen zu lassen.“

Im Jahr 2019 wurden in Schnaitsee ebenso wie ein Jahr zuvor 43 Geburten verzeichnet. Und auch die Aufteilung nach Geschlechtern ist dieselbe: 25 Buben und 18 Mädchen. Die häufigsten Namen sind bei den Mädchen Hanna und Johanna, Klara, Emilia und Magdalena. Sie kommen alle jeweils zweimal vor. Bei den Buben ist es der Fabian, der häufiger gewählt wurde. Auch ältere Namen wie Kilian, Xaver, Valentin und Ignaz waren dabei. Die meisten Geburten (neun) waren im September 2019.

Kommentare