Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bauprojekt in Lacken genehmigt

Die Kurve in Lacken ist eng und ausgefahren. Die Straße ist sehr schmal, das soll sich verbessern.
+
Die Kurve in Lacken ist eng und ausgefahren. Die Straße ist sehr schmal, das soll sich verbessern.

Maitenbeth – Seit Jahren ist ein ehemaliges landwirtschaftliches Gebäude in Lacken, Gemeinde Maitenbeth, baufällig.

Jetzt soll es abgerissen werden. Damit bietet sich für die Gemeinde die Gelegenheit, die angrenzende schmale Ortsstraße zu verbreitern. Darüber sprach der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Bürgermeister Thomas Stark (Bürgerliste) beschrieb den vorliegenden Bauantrag auf Abbruch und Errichtung eines Wohnhauses mit zwei Wohnungen und einer Doppelgarage. Weil die Ortsstraße an dieser Stelle sehr schmal ist, kam die Frage auf, ob überhaupt von einer gesicherten Erschließung gesprochen werden kann. Für eine Trasse, die auf ihrer Breite auch Begegnungsverkehr ermöglicht, benötigt die Gemeinde etwas Grund und Boden von diesem Eigentümer.

Während Bürgermeister Stark dahingehend von einer mündlichen Zusage ausging, mochte das sein Stellvertreter Thomas Köpernik (Bürgerliste) lieber schriftlich haben, dem schloss sich unter anderem Georg Kirchmaier (Bürgerliste) an.

Bedenken hatte hingegen Maria Heidinger (Bürgerliste). Sie forderte: Bauantrag und Straße dürfe man „nicht koppeln“. Doch sei das nicht daran geknüpft, erklärte der Bürgermeister, das müsse man separat behandeln, aber man könne ja darüber sprechen.

Den Bauantrag befürwortete der Rat im Anschluss einstimmig.kg

Mehr zum Thema