Investition in die Zukunft

Baumpflanz-Aktion: „Da haben die Menschen in Wasserburg Jahrzehnte was davon“

Gemeinsamer Arbeitseinsatz für eine Baumpflanzaktion. Bürgermeister Michael Kölbl (rechts) war voll des Lobes.
+
Gemeinsamer Arbeitseinsatz für eine Baumpflanzaktion. Bürgermeister Michael Kölbl (rechts) war voll des Lobes.
  • Winfried Weithofer
    vonWinfried Weithofer
    schließen

Ein 5000-Euro-Spendenbetrag finanzierte jetzt eine Naturschutz-Aktion am Inn-Damm: Vier Edelkastanien und vier Walnussbäume wurden in einem Arbeitseinsatz von Mitgliedern des Bund Naturschutz mit einem Baumpflegeunternehmen am Inn und am Spielplatz bei der St.-Konrad-Kirche im Burgerfeld gepflanzt.

Wasserburg – „Das ist eine tolle Sache für die Umwelt, und vor allem nachhaltig“: Mit viel Lob bedachte Bürgermeister Michael Kölbl eine Baumpflanz-Aktion des Innkaufhauses bei der Grundschule am Samstag am Ufer des Inns.

„Da haben die Menschen Jahrzehnte, vielleicht auch Jahrhunderte was davon.“ Der Beitrag des Geschäfts sei nicht selbstverständlich, sagte Kölbl.

Ehrenamtlich gepflanzt wurden insgesamt acht Bäume – vier Edelkastanien und vier Walnussbäume – von einem halben Dutzend Mitgliedern des BUND Naturschutz Wasserburg und Martin Hofmeister vom Unternehmen „Chiemgau Baumpflege“ in einem gemeinsamen Arbeitseinsatz. Und zwar nicht nur am Inn, sondern auch am Spielplatz bei der St.-Konrad-Kirche im Burgerfeld.

Das Geld für die Aktion stammt aus einer Spendenaktion des Innkaufhauses Ende vergangenen Jahres, bei der die Devise lautete: „Bäume statt Böller“.

Nach Angaben der Mitinhaberin Sybille Schuhmacher kamen dabei rund 2500 Euro zusammen: „Die Leute haben super mitgemacht, waren total begeistert.“ Den Betrag habe das Innkaufhaus verdoppelt.

Die Anschaffung der Bäume war laut Schuhmacher so günstig, dass nun sogar Geld übrig geblieben ist, womit eine weitere Baumpflanzaktion oder ein anderes Projekt finanziert werden könnte. „Das wird noch besprochen“, so die Kaufhaus-Chefin.

Kommentare