Bauleitplanung in Obing stellt Weichen

Obing – Für die geplante Erweiterung der „Pension Seeblick“ hat der Gemeinderat nun einstimmig den Satzungsbeschluss zur Änderung des dort gültigen Bebauungsplans „Obing Süd-Ost“ gefasst.

Bei dem Beherbergungsbetrieb soll ein Teil eines bestehenden Gebäudes abgerissen und ein dreigeschossiger Hotelneubau errichtet werden.

Zuvor hatten sich die Gemeinderäte mit den Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange auseinandergesetzt.

Vor allem von der Unteren Bauaufsichtsbehörde war eine ganze Reihe von Anregungen gekommen. Diese Ergänzungen und Erläuterungen – nur formelle Änderungen – waren bereits übernommen und eingearbeitet worden. Das Vorhaben war im Gremium schon mehrmals diskutiert worden.

Bezüglich der Auswirkungen des Schallschutzes durch die derzeitige Hotelnutzung in der Pfarrer-Kis-Straße – zusammen mit der Erweiterung – verwies der Gemeinderat auf das schalltechnische Gutachten und die Möglichkeit, eine genauere Regelung in den vorgesehenen städtebaulichen Vertrag aufzunehmen. Um eine Beeinträchtigung des angrenzenden Gewerbes zu vermeiden, insbesondere den Betrieb einer Kfz-Werkstatt, wurden für das Bauvorhaben der Hotelerweiterung im geänderten Bebauungsplan entsprechende Festsetzungen getroffen.

Die Anregung der Höheren Landesplanungsbehörde, auf den verstärkten Einsatz regenerativer Energiequellen hinzuwirken, soll laut Gemeinderatsbeschluss ebenfalls in die textlichen Festsetzungen aufgenommen werden. igr

Kommentare