Laubbläser oder Rechen?

Bauhof Wasserburg kämpft mit den Laubmassen und gibt Tipps für tierfreundliche Privatgärtner

Der Bauhof hat derzeit viel zu tun. Unser Bild zeigt Alexander Murner, der das Laub wegräumt.
+
Der Bauhof hat derzeit viel zu tun. Unser Bild zeigt Alexander Murner, der das Laub wegräumt.
  • Winfried Weithofer
    vonWinfried Weithofer
    schließen

Wie entfernt man Laub am besten? Mit dem Laubbläser oder einem Rechen? Der Bauhof in Wasserburg setzt auf Effizienz und nutzt die Laubbläser, die die Blätter zur Straßenmitte pusten, wo sie die Kehrmaschine aufnimmt. In privaten Gärten kann man anders vorgehen – für die Tiere.

Wasserburg – Heuer fällt wieder eine ganz besonders große Menge Laub von den Bäumen: Überall in der Stadt können sich die Wasserburger zurzeit ein Bild davon machen. Eifrig wird vor den Garagen gekehrt und mit dem Rechen hantiert, Rasenflächen von braunen Blättern befreit. Trockenes Laub lässt sich leichter rechen, das nasse macht mehr Mühe, verklebt Werkzeug und Sammelbehälter.

Bauhof hat viel zu tun

Ob es in diesem Herbst mehr von dem abgefallenen Blätterkleid anfällt als sonst, kann Alexander Murner, Leiter des Bauhofs, nicht sagen. Aber viel zu tun hat er damit – ob auf den Friedhöfen oder auf den Spielplätzen. Das meiste Laub sei aber schon weggeräumt, sagt Murner.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diese Hecken und Sträucher müssen jetzt geschnitten werden

Den Einsatz von lärmenden Laubbläsern hält er für gerechtfertigt – vor allem in der Ledererzeile. „Das ist effektiv: Meine Leute gehen am Straßenrand und blasen das Laub in die Mitte, wo es die Kehrmaschine aufnehmen kann.“ Mit dem Besen wäre die Arbeit sicherlich viel mühseliger.

Rutschgefahr durch Laub

Für den Privatgarten ist es nicht empfehlenswert, Laub lange liegen zu lassen. Rasenflächen und Beete werden – je nach Menge der Blätter – regelrecht erstickt. Feuchtkaltes Wetter lässt das Laub am Boden verkleben, Pilzsporen können sich leicht ausbreiten. Auch ist die Rutschgefahr auf nassem Fall-Laub nicht zu unterschätzen.

Eldorado für Tiere

So lästig die Laubansammlungen für den Menschen auch sein mögen – für Tiere sind sie ein Eldorado. Unzählige Kriech-, Krabbel- und Säugetiere nutzen das Laub als Nahrungsversteck oder Winterquartier. Singvögel durchforsten das Laub nach Insekten. Besonders in geschützten Laubhaufen finden Igel, Mäuse, Ringelnattern und diverse Insekten einen Unterschlupf für die kalte Jahreszeit.

Auch interessant:

Hätten Sie‘s gedacht? Dieses Gemüse können Sie jetzt noch anpflanzen

Ein Tipp an Tierfreunde: Lassen Sie also nach Möglichkeit etwas Laub in Ihrem Garten in einer geschützten Ecke liegen. So kommen auch die Tiere im Garten gut durch den Winter.

Kommentare