Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BAUAUSSCHUSS

Baugebiet „Oberndorf-Ost“ in Haag: Jetzt kann es losgehen

Bald kann es losgehen mit der Fortführung der Bebauung in Oberndorf.
+
Bald kann es losgehen mit der Fortführung der Bebauung in Oberndorf.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Einstimmig hat der Bauausschuss des Haager Gemeinderats bei der Sitzung im Bürgersaal das Baugebiet „Oberndorf-Ost“ zum Satzungsbeschluss gebracht. Von den Bürgern waren keine Einwände zum Verfahren eingegangen. Der Bebauung steht nichts mehr im Wege.

Haag – Vor dem Satzungsbeschluss gab es für das neue Wohngebiet im Haager Ortsteil Oberndorf nur zustimmende Worte der Gemeinderäte. Die Erweiterung des bereits vor Jahren fertiggestellten Bauabschnitts A im neuen Wohngebiet östlich der Kirche bringt nach Prognose der Regierung 80 bis 90 neue Mitbürger nach Haag.

Nun sollen die Ausschreibungen hinausgehen. Für das Frühjahr 2022 rechnete Bauingenieur Ulrich Nef mit dem Abschluss der Baumaßnahmen. Der Bauträger Immo Invest sei am baldigen Erlass des Bebauungsplans interessiert, so Bürgermeisterin Sissi Schätz (SPD). Zu regeln sei noch die Anwendung der „Grundsätze des Marktes Haag für die Sicherung städtebaulicher Ziele bei Ausweisung von Bauflächen“. Der Vertrag umfasst die Durchführung der Erschließung, die Sicherung der Planungsziele und die Kostenregelung.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die künftig öffentlichen Flächen des Gebiets wurden bereits an den Markt übertragen. Die Bürgermeisterin folgerte: „Der Erschließungsvertrag kann deshalb unter Verzicht auf eine notarielle Form geschlossen werden.“ Für die Behörden brachte der Naturschutz den Vorschlag, Schottergärten zu verbieten, die mehr Steine als Pflanzen vorsehen: „Die nicht überbauten Flächen sind als Grünflächen anzulegen und dauerhaft zu pflegen.“ Lichtschächte sollen kleintiersicher ausgeführt sein, Zäune durchlässig. Diese Vorgaben werden laut Schätz in den Haager Kriterienkatalog aufgenommen.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Die Fachleute der Jugendarbeit betonte die Notwendigkeit, das Baugebiet auf die Wohnbedürfnisse von Familien mit Kindern zuzuschneiden. Das erfordere Möglichkeiten zu Sport und Bildung. Für die Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und drei Mehrfamilienhäuser seien ausreichend große Spielplätze in einer Entfernung von 200 Metern und mit einer Größe von 2944 Quadratmetern anzulegen. Günstig werde sich die Nähe zu dem bestehenden Sportplatz auswirken. Ein Fußweg dorthin soll die Anbindung ermöglichen.

Eine gesicherte Wasserversorgung mahnte das Wasserwirtschaftsamt an. Schätz betonte, dass ihrer Meinung nach die Wasserversorgung gesichert sei: „Alle drei Brunnen sind für mehrere Jahre genehmigt. Brunnen vier ist geplant.“

Kommentare