Bauausschuss sagt Ja zu Montagehalle am Staudhamer Feld im Wasserburger Gewerbegebiet

Eine Montagehalle mit Büro soll im Gewerbegebiet „Staudhamer Feld“ entstehen. Der Bauausschuss Wasserburg erteilte einstimmig sein Einvernehmen –auch den erforderlichen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes.

Von Andrea Klemm

Wasserburg – Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann stellte den Antrag. Fünf Festsetzungen können nicht eingehalten werden. So sollen es statt zwei nun drei Vollgeschoße werden. Da die Wandhöhe von zulässigen zwölf Metern nicht überschritten wird, hält dies der Ausschuss für vertretbar.

Das Vordach Richtung Südwesten überragt die Baugrenze um 40 Zentimeter, was im Verhältnis zum Baukörper untergeordnet sei. Im östlichen Grünstreifen sind Brotzeitecken eingeplant. Sie sollen mit sickerfähigem Belag versehen und grünordnerisch eingebunden werden. „Damit ist eine Befreiung für die Lage im Grünstreifen vertretbar“, so Herrmann.

Das könnte Sie auch interessieren:Bauausschuss Wasserburg ist begeistert von Sanierungskonzept für die Skate-Anlage am Badria

Der Trafo befindet sich außerhalb der Baugrenze direkt an der Erschließungsstraße. So können die Stadtwerke den Trafo jederzeit „von außen“ und die Firma ihn jederzeit „von innen“ erreichen.

Die südliche Zufahrt soll im Bereich des Grünstreifens erfolgen und ist für die firmeninternen Abläufe erforderlich. Die letzte Entscheidung liegt hier beim Landratsamt.

Kommentare