Baden am Schnaitseer Weitsee auf eigene Gefahr

Alles ist gesperrt: Vom Wasserwachtsteg (von links), über den Behinderteneinstieg, die Plattformen mit dem Sprungturm bis zum „Scherer-Steg“ (rechts) darf nichts genutzt werden. Auch der Steg außerhalb des Badebetriebs (nicht auf dem Bild) ist nicht zugänglich.
+
Alles ist gesperrt: Vom Wasserwachtsteg (von links), über den Behinderteneinstieg, die Plattformen mit dem Sprungturm bis zum „Scherer-Steg“ (rechts) darf nichts genutzt werden. Auch der Steg außerhalb des Badebetriebs (nicht auf dem Bild) ist nicht zugänglich.
  • vonJosef Unterforsthuber
    schließen

Kehrtwende am Weitsee in Schnaitsee: Der Badebetrieb beliebt heuer geschlossen. Die Zugänge zu den Stegen sind gesperrt, eine Badeaufsicht ist auch nicht vor Ort. Dennoch: Baden auf eigene Gefahr ist möglich. Bürgermeister Thomas Schmidinger appelliert an die Eigenverantwortung der Bürger: „Halten Sie Abstand und tragen Sie eine Mund- und Nasenmaske“.

Schnaitsee– „Nachdem wir im Rathaus noch einmal alle vorgeschriebenen Auflagen noch einmal intensiv besprochen haben, kamen wir zu dem Beschluss für diese Badesaison den Betrieb am Weitsee heuer nicht zu öffnen. Dabei bleiben aber für alle Einheimische und Tagesgäste die Freiflächen am See offen“, informierte Bürgermeister Thomas Schmidinger.

Es werden alle Einrichtungen, wie Badestege, Plattformen, Sprungturm und auch der Behinderteneinstieg geschlossen. Besonders weist die Gemeinde auch darauf hin, dass der beliebte Scherer-Steg gesperrt ist und dass der Steg bei der Wasserwacht sowieso für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Ebenso ist der Steg außerhalb des regulären Badebetriebs am Nordosten des Weitsees gesperrt. Auch das Fuß- und Volleyballfeld und die Umkleidekabinen bleiben geschlossen.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++ Die Toiletten können unter Einhalten der Bestimmungen benützt werden. „Viele Hinweisschilder weisen auf die Sperrungen hin und, dass das Baden im See auch auf eigene Verantwortung hin geschieht. Wichtig dabei ist auch, dass die Eltern für ihre Kinder haften und verantwortlich sind. Unter dieser Voraussetzung kann auch der Spielplatz benützt werden. Es ist keine Badeaufsicht vor Ort.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der Bürgermeister appelliert hinsichtlich der momentan gültigen Vorschriften auf das eigenverantwortliche Handeln in Bezug auf das Abstand halten und das Tragen einer Mund- und Nasenmaske.

Dieses Umschwenken im Rathaus vom regulären Badebetrieb zur jetzigen Lösung wurde durch die staatlichen Vorgaben praktisch notwendig. Das Einhalten wäre mit einem hohen personellen und auch finanziellen Aufwand, besonders für den Pächter, verbunden. Mit dieser neuen Regelung ist für die vielen Liebhaber des Schnaitseer Weitsees der Aufenthalt weiterhin möglich. „Damit kann auch unser neuer Pächter durch die Besuche der Gäste unterstützt werden“, so Schmidinger.

Kommentare