Autofreier Tag – Wegen Corona ohne Aktionen und Altstadtsperrung

Wasserburg – Ende November war der Bauausschuss des Stadtrates mit knapper Mehrheit einem Antrag der Grünen gefolgt und hatte die Beteiligung der Stadt am internationalen autofreien Tag beschlossen – am 22. September.

Es bleibt dabei, doch das Rahmenprogramm, das in diesem Zusammenhang auch geplant war, fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Denn Aktionen des Wirtschaftsförderungsverbandes (WFV) und des Bündnisses sowie des Vereins „Rio Konkret“ zum Thema klimafreundlicher Verkehr können aufgrund der Abstandsregelungen und Hygieneauflagen nicht durchgeführt werden. Auch eine Sperrung des Altstadtkerns ist deshalb nicht notwendig.

Trotzdem wird der autofreie Tag am 22. September seinem Namen noch in einem ursprünglichen Programmpunkt gerecht. Der Stadtbus kann kostenlos genutzt werden.

2021 soll dann ein echter autofreier Tag durchgeführt werden – Grünen-Fraktionssprecher Christian Stadler schlug dafür jedoch nicht einen Wochentag, sondern einen Samstag vor. Der Bereich innerhalb des Altstadtrings wird dann für Autos nicht zugänglich sein, Organisationen, Vereine und Verbände sollen für den Öffentlichen Personennahverkehr und den Klimaschutz werben. Heike Duczek

Kommentare