Auf dem Burgdach ist Wasserburgs höchste Baustelle

+

Wasserburg – Das Wetter passt und die Dachdecker sind auf dem Dach des ehemaligen Getreidespeichers auf der Burg fleißig dabei, die riesige Fläche neu zu erstellen.

Die Arbeit in schwindelnder Höhe auf diesem steilen Dach ist nichts für Ängstliche. Die Kreishandwerkerschaftt ist für die Sanierung verantwortlich – mit finanziellen Unterstützung von der Stadt und dem Freistaat Bayern und mit tatkräftiger Hilfe von heimischen Handwerksbetrieben. 1,5 Millionen Euro hat die „Burgherrin“ bereits in die Modernisierung im Innern der Burg, vermietet an das Betreuungszentrum Leitmannstetter, gesteckt. Weitere 1,5 Millionen fließen derzeit in die Sanierung von Fassade und Dachstuhl, der zum Teil bis zu 500 Jahre alt ist. Bis Ende 2021 wird gearbeitet. Gartner

Kommentare