Armstorf hofft auf passenderen Platz für Container

Die Wertstoff-Sammelstation in Armstorf gibt vor Kirche und Maibaum kein schönes Bild ab.
+
Die Wertstoff-Sammelstation in Armstorf gibt vor Kirche und Maibaum kein schönes Bild ab.

Von Hermann Weingartner. St. Wolfgang –.

Weit über 1000 Einwohner hat Armstorf als größter Ortsteil der Gemeinde St. Wolfgang. Stefan Müller (WG Armstorf) fragte im Gemeinderat beiBürgermeister Ulrich Gaigl (FW) daher nach, ob auch Armstorf einen Grüngut-Container bekommen könne. Außerdem seinen die Papier-, Glas- und Altkleider-Container am Parkplatz vor der Kirche „ned schee“, so die vielfache Auffassung vor Ort.

Genau dort zweige zudem der Fußweg zum Kindergarten ab. Das sei „ned ideal“ und gelegentlich wegen Autos und Lkws auch nicht ganz ungefährlich.

Standort ist ungünstig

Gaigl erklärte, dass für die Abfallwirtschaft der Landkreis zuständig sei. Verwaltungsleiter Christian Miksch informierte, er habe in der Angelegenheit bereits im Landratsamt nachgefragt. Für einen Grüngut-Container stünden die Chancen nicht so gut, weil es bereits einen am Bauhof in St. Wolfgang gebe.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Den Standort für die Wertstoff-Container sieht Miksch auch als ungünstig an. Diese seien früher in der Nähe der Goldach gestanden und dann auf Wunsch der Armstorfer auf den Platz vor der Kirche versetzt worden. „Wenn jetzt jemand aus Armstorf aber eine Idee hätte, wo es besser ist“, werde man das prüfen lassen. Günter Kellner (WG Armstorf) bestätigte dass die Wertstoff-Container bei einem Bürger-Workshop in Armstorf vor den Wahlen ein „großes Thema“ gewesen seinen. Er kündigte an, man werde „intern“ darüber sprechen und „danach einen Vorschlag machen“. hew

Kommentare