Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Josef Hederer bleibt Vorsitzender

Wasserburg: Arbeiter-Kranken-Unterstützungs-Verein führt Neuwahlen der Vorstandschaft durch

Die AKUV-Vorstandschaft (von links): Vorsitzender Josef Hederer, Stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Bittner, Kassiererin Theresia Schmid, Gremiumsmitglied Gabi Fellner und Schriftführer Ludwig Meindl.
+
Die AKUV-Vorstandschaft (von links): Vorsitzender Josef Hederer, Stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Bittner, Kassiererin Theresia Schmid, Gremiumsmitglied Gabi Fellner und Schriftführer Ludwig Meindl.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Der Arbeiter-Kranken-Unterstützungs-Verein wählte in der Generalversammlung das Gremium neu. Welche Punkte außerdem besprochen wurden, lesen Sie hier.

Wasserburg - Der Arbeiter-Kranken-Unterstützungs-Verein (AKUV) bestätigte Josef Hederer als Vorsitzenden. Der Verein traf sich zur Generalversammlung im „Rosenberger Stüberl“.

Im Vordergrund dieses Jahres wird das Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen stehen. Das Gründungsjubiläum werde der AKUV am ersten Herbstfestsonntag zusammen mit der Krieger- und Soldatenkameradschaft im Festzelt begehen. Den Text der Vereinschronik habe Schriftführer Ludwig Meindl bereits erstellt: „Es ist viel Material zusammengekommen. Das kann recht schön werden.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Neuigkeiten gibt es ferner in der Vereinsstruktur. Die Sterbekasse wurde nun dem AKUV angeschlossen, sodass die Frauen auch als offizielle Mitglieder gezählt werden. Aktuell hat der AKUV 900 Mitglieder.

„Viel Verwaltung“ sei im vergangenen Vereinsjahr angestanden, so Hederer. Ansonsten sei es friedlich und ruhig verlaufen. Der gewohnte Ausflug konnte coronabedingt nicht stattfinden. Wichtig sei laut Hederer, dass der AKUV wieder aktive Mitgliederwerbung betreibt. Der Gründergedanke sei heute aktueller denn je. Die Ideen der Gründer für den „Unterstützungsverein“ auf dem Fundament gegenseitiger Hilfe für den Krankheits- und Sterbefall, seien im Herzen vieler: „Wir müssen, die Glut die drinsteckt, weitertragen. Die Solidarität macht uns aus.“

Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft

Meindl erinnerte an wichtige Beschlüsse, darunter die Erhöhung des Beitrags auf fünf Euro, die Neuformierung der Fahnenabordnung mit Peter Schmid und die Aufnahme der Frauen in voller Mitgliedschaft. Kassiererin Theresia Schmid errechnete ein Plus in den Finanzen. Mit einstimmigen Ergebnissen ergaben die Wahlen ein neues Vorstandschaftsgremium. Hederer bleibt als Vorsitzender an der Spitze. Neuer Stellvertreter ist Wilhelm Bittner. Als Kassiererin wurde Schmid gewählt. Schriftführer ist Meindl. Die Beisitzer sind Nicole Schmid, Christiane Fellner, Michael Holzner und Gabi Fellner.

Die besondere Ehrung mit Abzeichen und Urkunde vollzog Hederer für Cäcilie Wlasiuk und Herbert Wlasiuk für 50 Jahre Mitgliedschaft. Im Weiteren gab es Anregungen zur Jubiläumsveranstaltung. Wegen der Zusammenlegung von AKUV und Sterbeverein werde die Satzung neu auflegt, schloss Hederer.

sh

Kommentare