Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


WAHLEN BEIM TRACHTENVEREIN

Anton Strahlhuber ist neuer Vorsitzender bei „Immagrea“ Griesstätt

Ein Teil des neuen Vorstandes des Trachtenvereins „Immagrea Griesstätt“: (von links) Zweiter Vorsitzender Gerhard Albersinger, Vorsitzender Anton Strahlhuber, Kassier Konrad Kaiser und Schriftführerin Julia Loibl.
+
Ein Teil des neuen Vorstandes des Trachtenvereins „Immagrea Griesstätt“: (von links) Zweiter Vorsitzender Gerhard Albersinger, Vorsitzender Anton Strahlhuber, Kassier Konrad Kaiser und Schriftführerin Julia Loibl.

Der Trachtenverein Griesstätt hat seine wegen Corona verschobene Generalversammlung 2020 nachgeholt. Dabei berichtete Schriftführerin Julia Loibl von den Aktivitäten des Vereins, der wie viele unter den Pandemie gelitten hat.

Griesstätt – Die Trachtler besuchten 2019 noch den Adventsmarkt im Griesstätt, wo sich die Besucher an den Darbietungen von der Stubnmusi über Weisenbläser bis hin zu Alphornbläsern erfreuten. Abgesagt werden mussten dann neben Theateraufführungen die Trachten- und Gartenfeste, das Maibaumaufstellen, das Preisplatteln, das Gaujugendpreisplatteln und die Gauwallfahrt.

Die Vereinsmitglieder freuten sich, als durch die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen wieder Plattler- und Drah-proben, zumindest ohne Paartanz und im ganz kleinen Rahmen möglich waren. Im August luden die Jugendleiter zur Schnitzeljagd im Ferienprogramm ein. Höhepunkt des Vereinsjahres 2020 war die Wallfahrt des Vereins zur Filialkirche Sankt Georg in Berg. Ausfallen musste auch das Kirta-Fest in Holzhausen. Die frischen Kirtanudeln und die Räucherfische gab es jedoch auf Vorbestellung. Im November wurden wieder sämtliche Veranstaltungen abgesagt.

Kassier Anton Strahlhuber hatte dadurch wesentlich weniger Buchungen zu erledigen. Einnahmen wurden erzielt durch die Vereinsbeiträge, Spenden und der Kirta-Nudel-Aktion. Ausgaben fielen an für die Jugendarbeit, die Restaurierung der Vereinsfahne zum geplanten Gründungsjubiläum und die abgesagten Theater-Aufführungen.

„Was dürfen wir, was nicht?“ bestimmte Vereinsjahr

Von Überlegungen „was dürfen wir, was nicht“, so Vorplattler Sebastian Schuster, war das Vereinsjahr geprägt. Er freute sich, dass mit den Plattlerproben, jeweils donnerstags, wieder begonnen werden konnte, und lud zu diesen ein. Ebenfalls willkommen sind Interessierte zu den Gruppen der Kinder und Jugendlichen, die nun wieder üben können, so Jugendvertreter Hans Kaiser. Er berichtete, dass der Erlös des letztjährigen Klopfergehens von etwa 1100 Euro an eine Gruppe in der Stiftung Attl übergeben wurde.

Auf die Veranstaltungen ging Vorsitzender Franz Schuster ein und bedankte sich besonders bei den Vorstands- und Ausschussmitgliedern, den Theaterspielern und der Musikkapelle.

Bürgermeister Robert Aßmus sprach Schuster seinen Dank für seine 13-jährige Tätigkeit aus. Anschließend übernahm er die Leitung zur Neuwahl des Vorstands, unterstützt von Johanna Fischbacher und Helmut Schuster.

Mit Stimmenmehrheit wurde dabei der bisherige Kassier Anton Strahlhuber zum Vorsitzenden gewählt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Im Amt des Stellvertreters wurde Gerhard Albersinger bestätigt, ebenso Schriftführerin Julia Loibl und deren Stellvertreterin Corina Zapilko. Die Kasse wird in Zukunft von Konrad Kaiser geführt. Wiedergewählt wurde Johann Brindl als stellvertretender Kassier. Als Beisitzer stellten sich nach langjähriger Tätigkeit Martin Denk und Josef Wagner nicht mehr zur Wiederwahl. Gewählt wurden dazu neben Josef Furtner, Michael Zanker und Gerhard Bauer.

Agnes Huber ist weiterhin Trachtenwart und Johanna Fischbacher Volksmusikwart. Als Jugendleiter fungieren nach wie vor Hans und Claudia Kaiser, sowie Katharina Freiberger als Stellvertreterin der Jugendleiterin. Der bisherige Vorsitzende übernimmt das Amt des stellvertretenden Jugendleiters von Martin Schuster.

Wiedergewählt wurden die Vorplattler Sebastian Schuster und Leonhard Schuster. Franziska Albersinger übernimmt das Amt der bisherigen Dirndlvertreterin Irmgard Bräu. Fähnrich bleibt Josef Sigl, der weiterhin von Sepp Wagner und Josef Arnold unterstützt wird. Weiterhin wird auch Pankraz Hanslmeier als Pressewart tätig sein.

Es gibt ein neues Amt, den „Mundart-Laienspiel-Brauchtumsvertreter“

Zur Ausübung des neuen Amtes „Mundart-Laienspiel-Brauchtumsvertreter“ erklärte sich Martina Bachleitner bereit.

Die Vereinskasse führt in Zukunft Helmut Schuster. Alfons Albersinger, der das Amt von Walter Meier übernimmt, prüft sie.

Mit Stolz gaben die Jugendvertreter die Aufnahme von Theres Stephan, Irmgard Schuster und Moreno Karioki in die Aktivengruppe bekannt und überreichten den Neuzugängen Essensgutscheine und Abzeichen für ihre Hüte.

Mehr zum Thema

Kommentare