Altstadtbiergarten Wasserburg: Zum Finale gibt es einen Gottesdienst zum Tag der Einheit

-
+
-
  • Winfried Weithofer
    vonWinfried Weithofer
    schließen

Über 7000 besuchten den Pop-up-Biergarten in Wasserburg. Zum Finale gab es ein Open-Air-Gottesdienst und Steckerelfische.

Wasserburg – Es war das letzte Altstadtbiergarten-Wochenende in Wasserburg: Vor rund 50 Besuchern spendete am Samstag der neue Stadtpfarrer Bruno Bibinger den Segen Gottes. An einem nach seinen Worten passenden Ort: „Auch Jesus Christus hatte am Anfang keine Kirchen, er hat die Menschen dort besucht, wo sie waren.“

-

In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte der Geistliche die Wiedervereinigung Deutschlands vor 30 Jahren, wobei er beklagte, dass dieses Ereignis – „das Geschenk der Einheit“ – in den Köpfen vieler Menschen zu wenig präsent sei. Die stimmungsvolle Messe wurde musikalisch umrahmt von Blasmusikern, die zum Schluss das Bayernlied und die Nationalhymne intonierten.

Zum Abschluss am Sonntag, 4. Oktober, gibt es gegrillte Steckerlfische. Rund 7000 Gäste hatten den Pop-up-Biergarten in den vergangenen zweieinhalb Monaten besucht. Er war eine Einrichtung auf Zeit, initiiert vom Wirtschaftsförderungsverband Wasserburg (WFV), unterstützt von der Stadt, betrieben von der Firma SAS und Teil eines Programmreigens zum Thema „Sommer in Wasserburg“ – als Ersatz für die wegen der Pandemie ausgefallenen Feste. Derzeit arbeitet der WFV an neuen Konzepten, diesmal für den „Wasserburger Winter“.

Kommentare