Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aldi-Abriss und Neubau stoßen auf wenig Gegenliebe

Eiselfing – Der geplante Abbruch und Neubau des Aldi-Marktes in Staudham stößt auch beim Gemeinderat Eiselfing auf wenig Gegenliebe.

Schon der Stadtrat in Wasserburg äußerte sich in seiner Februarsitzung sehr kritisch, denn mehr Fläche bedeutet mehr Aktionsware, also innenstadtrelevantes Sortiment. Das gefährdet das Zentrum der Einkaufsstadt Wasserburg. Zudem reagierte Aldi Süd ausweichend auf den Wunsch des Gremiums, nicht so sehr in die Fläche zu gehen und doch lieber ein zweites Stockwerk zu bauen (wir berichteten). Nun stimmt der Gemeinderat der Änderung des Bebauungsplanes „Staudham“ nicht zu. Rupert Reininger (UWE) beispielsweise begründete seine Ablehnung mit dem Hinweis auf die kurze Nutzungszeit von „etwa 15 Jahren“ für das vorhandene Gebäude.bua

Mehr zum Thema

Kommentare