Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Albaching gewährt Zuschuss für die Volkshochschule Wasserburg

  • VonIrmi Günster
    schließen

1100 Euro bekommt dieses Jahr die Wasserburger Volkshochschule (VHS) von der Gemeinde Albaching. Dies sieht der einstimmige Beschluss des Gemeinderats aus der Septembersitzung vor. Mit dem Betrag liegt der Zuschuss um 100 Euro höher als in den vorhergehenden Jahren.

Albaching – Bereits seit 2004 ist Albaching Mitglied bei der VHS Wasserburg und unterstützt die Einrichtung daher finanziell. Eine grobe Orientierung für den Zuschussbetrag bietet die Übereinkunft der Bürgermeister des nördlichen Landkreises, die sich bereits 2013 darauf geeinigt hatten, dass die Kommunen einen Betrag von 70 Cent je Einwohner zuschießen sollten. Bürgermeister Rudolf Schreyer (GWA) wies darauf hin, dass die VHS ohne die Kommunalzuschüssen „erhebliche Defizite“ einfahren würde.

VHS benötigt Zuschüsse

Aus den Finanzübersichten der Jahre 2018 bis 2020 sei zu erkennen, dass die Einnahmen aus Kursgebühren deutlich rückläufig seien. Die Zuschüsse aus 2018 und 2019 seien in etwa gleich hoch gewesen. Im vergangenen Jahr waren sie jedoch bedingt durch die „außerordentlichen Corona-Zuschüsse“ höher. Ebenfalls stark rückläufig seien die Honorare auf der Ausgabenseite des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahr 2019. Gemeinderat Andreas Heinz (GWA) wollte wissen, ob es Zahlen dazu gebe, wie das Angebot von den Albachinger Bürgern angenommen werde. Dies fand der Bürgermeister eine berechtigte Frage und will diese nachliefern.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Jessica Vital-Robarge (GWA) plädierte dafür, den gesamten Betrag zu gewähren, gab aber auch zu bedenken, dass auf eine Anfrage der Gemeinde bezüglich der „Jungen VHS“ aus 2020 bis dato keine Antwort eingegangen sei. Ratskollege Stefan Schwimmer (GWA) konnte sich vorstellen, den Betrag aus den Vorjahren, also nur 1000 Euro zu gewähren, „weil in Zeiten von Corona jeder den Gürtel enger schnallen muss“. Letztlich stimmte aber das gesamte Ratsgremium für den Gesamtbetrag über 1100 Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare