Albaching geht beim Ferienprogramm auf Nummer sicher

In diesen Sommerferien wird es wahrscheinlich in Albaching kein Ferienprogramm geben. Zu hoch seien derzeit noch die Corona-Auflagen, findet Organisatorin Jessica Vital-Robarge.
+
In diesen Sommerferien wird es wahrscheinlich in Albaching kein Ferienprogramm geben. Zu hoch seien derzeit noch die Corona-Auflagen, findet Organisatorin Jessica Vital-Robarge.

Ein Hintertürchen bleibt jedoch offen: Sollten sich die Corona-Beschränkungen weiter lockern, kündigt Organisatorin Jessica Vital-Robarge, doch noch spontan etwas für die Albachinger Kinder auf die Beine zu stellen.

Von Irmi Günster

Albaching – Wie es bisher aussieht, wird es für die Kinder in und um Albaching diesen Sommer kein Ferienprogramm geben. Organisatorin Jessica Vital-Robarge erklärte auf Anfrage, dass die Corona-Auflagen, insbesondere die Abstandsgebote, im Umgang mit den Kindern, „wirklich schwierig“ umzusetzen seien.

Strenge Regeln gelten bei der Hygiene

Kürzlich habe Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zwar weitere Lockerungen bekannt gegeben, allerdings wiederum unter Einhaltung der Hygienebestimmungen. Diese würden bedeuten, dass spielende Kinder beispielsweise durchgängig Abstand halten müssten und sich nicht ins Gesicht fassen sollten. Dies durchgehend umzusetzen, sei schlichtweg nicht möglich.

Wenn dann tatsächlich etwas passiere, „mag das dann bestimmt niemand verantworten“ ist sie überzeugt und fügt an: „Deshalb bleiben wir auf Nummer sicher und hoffen auf den Herbst“.

Kleines Hintertürchen bleibt offen

Ein „kleines Hintertürchen“ will sie sich aber offen halten: Sollten weitere Lockerungen kommen, die Planungen dieser Art erleichtern, „würde ich auch spontan versuchen, etwas für unsere Kinder zu organisieren“. So gesehen sei die Planung für das Ferienangebot, wie so vieles andere auch, derzeit „in der Schwebe“.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Münchner Kindl ist neuer Polizeivize in Wasserburg

Allerdings, so ergänzt die Ferienprogramm-Organisatorin und stellvertretende Bürgermeisterin von Albaching, werde das lokale Ferienangebot schon seit mehreren Jahren nicht ausschließlich auf die Sommerferien gelegt.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Dies habe sich aufgrund der Tatsache ergeben, dass gerade in den Sommerferien die Nachfrage „eher gering bis nicht vorhanden“ gewesen sei. Stattdessen habe es über alle Ferien verstreut einzelne Angebote gegeben. Insbesondere die Herbstferien seien gut angekommen, sodass „wir auch wieder in diese Richtung planen“, vorausgesetzt natürlich, das Infektionsgeschehen lasse dies zu.

In Pfaffing keine Pläne für Ferienprogramm

In der Nachbargemeinde Pfaffing hatte sich Gemeinderätin Elisabeth Gralka (UBG) im Gemeinderat dafür ausgesprochen, den Vereinen Hilfsangebote zu machen. Heuer gebe es kein Ferienprogramm, deshalb wäre auch aufgrund der allgemeinen umgeworfenen Urlaubsplanung eine zeitweilige Notbetreuung der Kinder in den Ferien wünschenswert.

Auf Nachfrage unserer Zeitung hieß es jetzt allerdings im Rathaus, dass in Pfaffing nichts geplant sei für ein Ferienprogramm im Sommer.

Kommentare