Alarm am Inn: Leeres Kajak löst Großeinsatz in Wasserburg aus

Wasserburg – Großalarm in Wasserburg: Gestern Nachmittag bestimmten Sirenen, Feuerwehr- und Rettungswagen sowie der Rettungshubschrauber das Bild rund um die Innbrücke.

Grund war ein Kajak, das herrenlos auf dem Wasser trieb – südlich der Staustufe. Der Verdacht lag nahe, dass eine Person zu ertrinken drohte. Die Integrierte Leitstelle löste Großalarm aus: Die Feuerwehren aus Wasserburg, Attel-Reitmehring und Bachmehring rückten zur Personenrettung aus. Außerdem wurde landkreisüberschreitend die Wasserwacht angefordert: Die Ortsverbände Wasserburg und Obing waren im Einsatz. Unterhalb und oberhalb der Staustufe suchten die Rettungskräfte fieberhaft nach dem Kajakfahrer oder der Fahrerin. Der Pilot des „Christoph 14“ flog das Gelände aus der Luft ab. Zeugenbefragungen und polizeiliche Ermittlungen ergaben schließlich nach Polizeiangaben: Vermutlich haben Jugendliche das Kajak ins Wasser geworfen. Ein „Scherz“, der keiner ist und hohe Einsatzkosten verursacht hat. Reinthaler

Kommentare