Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rund ums Vereinsleben

65 Jahre Vereinstreue geehrt: Kathi Meyer ist seit über sechs Jahrzehnten im Wasserburger Trachtenverein tätig

Die im Amt bestätigte Vorstandschaft (von links): Kassier Thomas Friesinger, Schriftführerin Sylvia Peter, Jugendleiterin Katrin Graßl, Zweiter Vorsitzende Beate Rücker und Vorsitzender Hubert Mittermeier.
+
Die im Amt bestätigte Vorstandschaft (von links): Kassier Thomas Friesinger, Schriftführerin Sylvia Peter, Jugendleiterin Katrin Graßl, Zweiter Vorsitzende Beate Rücker und Vorsitzender Hubert Mittermeier.

Jahreshauptversammlung des Wasserburger Trachtenvereins: Das ist die neue Vorstandschaft.

Wasserburg – Die Jahreshauptversammlung des Wasserburger Trachtenvereins „GTEV Almrausch Wasserburg am Inn“ im Gasthaus Esterer in Zellerreit hatte einen besonderen Höhepunkt: Kathi Meyer wurde für 65-jährige Vereinstreue geehrt.

Bereits vor Jahren ernannte sie der Verein für ihre Verdienste zum Ehrenmitglied und zur Ehren-Kassierin. Wie ein Fels in der Brandung stehe sie inmitten des Vereinslebens und gelte sie als Rückhalt im Verein, so der Erste Vorsitzende Hubert Mittermeier. Sie sei eine feste und verlässliche Instanz, ob bei sämtlichen Vereinsjubiläen oder Vereinsaktivitäten, so Mittermeier. Noch jetzt im etwas höheren Alter würde Kathi Meyer immer wieder Aufgaben im Verein übernehmen und gelte nach wie vor als aktives Mitglied.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Mittermeier betonte, dass Meyer durch ihre offene und ehrliche Art das Vereinsleben vorangetragen habe – Dank ihrer Einschätzungen und Meinungen in den jeweiligen Situationen. Neben Kathi Meyer wurden unter anderem Gabriele Köll, Annemarie Krieger, Walter Volkmer sowie Erwin und Hedwig Wimmer für ihre 20-jährige sowie Tanja Floßmann für ihre 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Neben den Ehrungen war ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt die Aufnahme der neuen Vereinsmitglieder. Mittermeier wusste zu jedem einzelnen Anwärter Anekdoten zu erwähnen, da sie zum Teil bereits seit Kindheitstagen im Verein mittanzen und platteln oder sonstwie Bezug zu den Wasserburger Trachtlern hätten.

An diesem Abend fanden ebenso die Neuwahlen der Ämter statt. Die Vorstandschaft wurde wiedergewählt: Erster Vorsitzender Hubert Mittermeier, _Zweite Vorsitzende Beate Rücker, Erster Kassier Thomas Friesinger, Erste Jugendleiterin Katrin Graßl und als Erste Schriftführerin Sylvia Peter. Das Amt der Ersten Dirndlvorsteherin wurde mit Katharina Wagenstetter neu besetzt. Im Amt bestätigt wurden Kilian Dobner als Erster Vorplattler, der Erste Fähnrich Robert Staffen, die Erste Trachtenpflegerin Hedwig Wimmer, der Erste Musikwart Josef Krieger junior, die Zweite Schriftführerin Regina Wimmer sowie die Zweite Trachtenpflegerin Annemarie Krieger.

Neu im Amt sind die Zweite Jugendleiterin Sophie Sammer, Zweite Kassierin Tanja Floßmann sowie die beiden Zweiten Vorplattler Thomas Bacher junior und Paul Mittermeier. Ebenso neu im Amt sind die beiden Zweiten Dirndlvorsteherinnen Veronika Bacher und Lisa Huber, Zweiter Musikwart Melanie Kirchhuber und Zweiter Fähnrich Ulrich Wagenstetter. Beisitzer sind Albert Kaffl, Alexander Riedler und Ulrich Wagenstetter, Kassenrevisoren Hermann Bräu und Josef Krieger. Als Fahnenbegleiter wurden Martin Bacher, Thomas Bacher junior, Josef Krieger junior, Stefan Liegl, Maximilian Röder und Ludwig Wagenstetter gewählt.