Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ungewöhnliche Tierliebe

52 Nester auf einem Hof: Unterreit ist ein Schwalbenparadies

Eine ganze Schwalbenkolonie nistet in Oberzarnham.
+
Eine ganze Schwalbenkolonie nistet in Oberzarnham.
  • VonMarianne Fill
    schließen

Pudelwohl fühlen sich die Schwalben in Unterreits Ortschaft Oberzarnham – so sehr, dass sich auf einem Hof eine riesige Kolonie angesiedelt hat.

Unterreit – „Ausgezeichnete Nist- und Brutgelegenheiten in Oberzarnham“: So hieß es wahrscheinlich in einem „Rundruf“, abgesandt von den „Schwalbenhandys“ beim Rückflug im Frühjahr dieses Jahres aus den warmen Wintergebieten.

Heike und Gernhard Kiermaier freuen sich über die gefiederten Bewohner in ihrem Hof.

So muss es gewesen sein, vermuten viele, denn das Interesse an diesen Brutstätten war enorm. Nur so ist es zu verstehen, dass beim Hinterbergerhof 28 Schwalbennester zwischen Mauer und Dachstuhl an der Maschinenhalle und 25 Nester direkt im Kuhstall zu finden sind. Aber auch die Wirtschaftsgebäude der Nachbarn wurden beschlagnahmt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

So gibt es tagtäglich für die Oberzarnhamer ein kostenloses Morgenkonzert, das nicht zu überhören ist.

Fühlen sich in Unterreit pudelwohl: die Schwalben.

Menschen helfen beim Nestbau

Dass diese gefiederten Freunde in Oberzarnham (Gemeinde Unterreit) sehr willkommen sind und sich wohlfühlen, zeigt die Tatsache, dass sie beim Nestbau sehr unterstützt werden.

Tagtäglich macht sich Schwalbenfreund Schorsch Plattner schon beim ersten Morgengrauen mit einem Eimer Wasser auf den Weg und bereitet an naheliegenden, durch die Hitze ausgetrockneten Pfützen Schlamm, den die Schwalben zum Bau ihrer Brutstätten dringend benötigen.

Auch die Hauseigentümer, Heike und Gernhard Kiermaier, unterstützen die gefiederten Bewohner. Die Schwalben aus der großen Kolonie in Grünthal danken mit frohem Gezwitscher.

Mehr zum Thema

Kommentare