"Schellen Sau"-Team auf der Strecke Wasserburg-Wasserburg-Wasserburg im Sattel

1000 Kilometer radeln- auch für Nina

1000 Kilometer in 60 Stunden, das will das "Schellen-Sau"-Team schaffen und dabei wieder Spenden für hilfebedürftige Kinder aus der Region sammeln. Foto re
+
1000 Kilometer in 60 Stunden, das will das "Schellen-Sau"-Team schaffen und dabei wieder Spenden für hilfebedürftige Kinder aus der Region sammeln. Foto re

Wasserburg - Das "Schellen Sau"-Team geht am morgigen Donnerstag wieder auf große Tour. Am Marienplatz ist um 7 Uhr Abfahrt zur 1000 Kilometer langen Schleife von Wasserburg am Inn nach Wasserburg am Bodensee.

Zunächst führt die Strecke nach Norden bis zur Donau. Dieser folgt die Truppe bis zu ihrer Quelle in Donaueschingen. Weiter geht es durch den Schwarzwald vorbei am Titisee hinab bis zum Rhein. Ein kleiner Abstecher nach Schaffhausen in der Schweiz bringt die Fahrer dann an den Bodensee. Am nördlichen Seeufer geht es weiter bis nach Wasserburg am Bodensee, wo man am Freitagnachmittag eintreffen will.

Über Bregenz, das Tannheimer Tal, Garmisch Partenkirchen und dem Sylvensteinstausee geht es dann wieder zurück in die Heimat, wo für Samstag, 16.Juni, um 18 Uhr die Rückkehr-Party beim Wimmerwirt am Kellerberg geplant ist.

Diese Marathontour mit gut 1000 Kilomtern Länge und etwa 10000 Höhenmetern in 60 Stunden zu fahren ist eine echte Herausforderung. Es steht aber nicht der sportliche Ehrgeiz im Vordergrund, sondern der gute Zweck. Mit ihren Aktionen sammeln die wackeren Radlfahrer des "Schellen Sau"- Teams regelmäßig Spendengelder für behinderte oder bedürftige Kinder aus der Region. So wird aktuell unter anderem die neunjährige Nina aus dem Rosenheimer Raum unterstützt. Sie leidet an frühkindlichem Autismus. Der Verein bezahlt die dringend nötige Reittherapie, da ihre Großmutter, bei der das Mädchen lebt, für die Kosten nicht aufkommen kann. Wer die Fahrt "live" im Internet verfolgen will, findet auf www.schellen-sau.de aktuelle Informationen. re

Kommentare