Mast misst relevante Klimadaten

Forschungsprojekt zum „Erler Wind“

TH Rosenheim Erler Wind
+
Das Projektteam „Erler Wind“ am Messmast.
  • Veronika Görlitz
    vonVeronika Görlitz
    schließen

Ein Meteorologie-Messmast bei Nußdorf soll Aufschluss über das Phänomen geben.

Ein Forschungsteam der Technischen Hochschule Rosenheim ist dem meteorologischen Phänomen „Erler Wind“ auf der Spur. Um eine fundierte Datengrundlage zu erhalten, wurde ein Meteorologie-Messmast bei Nußdorf aufgestellt. Der Mast misst im Sekundentakt alle relevanten Klimadaten und überträgt diese in Echtzeit zur Auswertung an die TH Rosenheim.

„Unser Ziel ist, mit den Daten der Messstation ein genaueres Bild des Erler Winds zu erhalten und darauf aufbauend mittels einer großräumigen Simulation das Phänomen im gesamten Inntal beschreiben zu können“, erläutert Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Frank Buttinger. Dieser Windatlas könne als Grundlage für eine Bewertung dienen, ob und an welchen Standorten sich Kleinwindkraftanlagen im Inntal rechnen.

Kommentare