Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neue Studienangebote

TH Rosenheim: Fit für Zukunftsthemen

Im neuen Studiengang E-Commerce am Campus Chiemgau werden Studierende optimal auf eine Karriere im Bereich Onlinehandel vorbereitet.
+
Im neuen Studiengang E-Commerce am Campus Chiemgau werden Studierende optimal auf eine Karriere im Bereich Onlinehandel vorbereitet.

Die TH Rosenheim baut ihr Studienangebot weiter aus: Zum kommenden Wintersemester starten der Bachelorstudiengang E-Commerce am Campus Chiemgau in Traunstein und der Masterstudiengang Hydrogen Technology am Campus Burghausen.

Mit dem Studiengang E-Commerce beginnt im Oktober der erste Vollzeitstudiengang am Campus Chiemgau. Er richtet sich an Studieninteressierte, die sich fit für die Zukunft des Handels im digitalen Zeitalter machen wollen. Neben einer umfassenden betriebswirtschaftlichen Ausbildung vermittelt der Bachelorstudiengang insbesondere eine fachspezifische Expertise rund um die Themen E-Commerce und Digital Business.

Studieninhalte mit Firmen entwickelt

Der Studiengang legt den Fokus dabei auf die praxisnahe Anwendung der Studieninhalte. Diese wurden daher zu großen Teilen in Kooperation mit regionalen Unternehmen sowie weltweit führenden E-Commerce-Händlern konzipiert. Neben Themen aus den Bereichen Online-Shopping und Online-Marketing beschäftigen sich die künftigen Studierenden auch mit digitalen Technologien wie Künstliche Intelligenz, Big-Data, Augmented Reality, Virtual Reality und Blockchain.

Flexible Lernpfade für die Studierenden

Die Ausbildung der Studierenden erfolgt nicht mit festen Modulen, sondern setzt auf flexibel gestaltbare Lernpfade. „Das erlaubt den Studierenden auch, sich individuell zu verwirklichen und auf spezielle Anforderungen bestimmter Karrierewege, zum Beispiel im Produktmanagement, zu fokussieren“, sagt Prof. Dr. Martin Fleischmann, der den neuen Studiengang zusammen mit Prof. Dr. Julia Dittrich am Campus Chiemgau aufbaut.

Eine weitere Besonderheit des Studiengangs E-Commerce ist, dass er vollständig auf Englisch unterrichtet wird. „Dadurch werden die Studierenden ideal für Tätigkeiten in einer globalisierten Welt vorbereitet“, unterstreicht Dittrich. Nach dem erstmaligen Start zum Wintersemester 2022/23 kann man das Studium in Zukunft sowohl zum Winter- wie zum Sommersemester aufnehmen. Außerdem ist es möglich, den Studiengang E-Commerce dual zu absolvieren.

Auch der Campus Burghausen erweitert im Herbst sein Studienangebot mit dem englischsprachigen Masterstudiengang Hydrogen Technology. „Nur mit Wasserstoff kann eine klimaneutrale Industrie und eine Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern gelingen. Die notwendigen Technologien müssen weiterentwickelt und neue Lösungen gefunden werden – diese Kompetenzen vermittelt der Studiengang, der sich ideal in das Konzept des künftigen Wasserstoff-Reallabors Burghausen/ChemDelta einfügt“, sagt Prof. Dr. Philipp Keil, Dekan der Fakultät für Chemische Technologie und Wirtschaft.

Beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt

„Mit ihrer Expertise beim Zukunftsthema Wasserstoff werden die Absolventinnen und Absolventen des neuen Studiengangs als Fach- und Führungskräfte auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sein“, so Keil. Attraktive Jobs gebe es beispielsweise in der Energiewirtschaft, in der Industrie, bei Dienstleistungsbetrieben und auch bei Behörden.

Energieintensive Industrie im Fokus

Der Masterstudiengang behandelt Technologien zur Erzeugung, zur Speicherung und zum Transport von Wasserstoff sowie zu dessen Einsatz in unterschiedlichen Sektoren und Industriezweigen. Ein besonderer und in dieser Form bisher einzigartiger Fokus liegt auf Technologien zum Einsatz von Wasserstoff in energieintensiven Industrien, beispielsweise in der Stahl- und Zementproduktion oder in der chemischen Industrie. Im Studium werden neben theoretischem Wissen auch praxisnahe Kompetenzen zum Beispiel durch Laborpraktika und Exkursionen vermittelt.

Die Bewerbung für die neuen Studiengänge ist ab dem 1. Mai möglich. Weitere Informationen hierzu sowie zu einem Studium an der TH Rosenheim finden sich auf der Webseite unter dem Link www.th-rosenheim.de/home/infos-fuer/ studieninteressierte-bewerber

Mehr zum Thema

Kommentare