Zukunftsfähige Wirtschaftsweisen

TH bringt Expertise zu Bioökonomie ein

Beratungsgremium erarbeitet für die Staatsregierung Empfehlungen für die Umsetzung einer Bioökonomiestrategie.

Veronika Auer, stellvertretende Leiterin des Zentrums für biobasierte Materialien (ZBM) der Technischen Hochschule Rosenheim, ist von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) in den Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern berufen worden. Das Beratungsgremium erarbeitet für die Staatsregierung Empfehlungen für die Umsetzung einer Bioökonomiestrategie. Mit dieser soll eine auf fossilen Rohstoffen basierende Wirtschaft kontinuierlich in eine zukunftsfähige, weil nachhaltige und biobasierte Wirtschaftsweise überführt werden.

„Am ZBM untersuchen wir die ganzheitliche, kaskadierende Nutzung des Rohstoffs Holz aus wissenschaftlicher Sicht. Wir sehen großes Potenzial mit Blick auf das Bemühen, nachhaltige Materialien aus dem heimischen Rohstoff Holz zu entwickeln und somit Alternativen für erdölbasierte Produkte wie etwa aus Kunststoff anzubieten“, erläutert Auer.

Kommentare